US-Versicherer: Sehr starker Anstieg von Todesfällen bei 18- bis 64-Jährigen

OneAmerica, eine Versicherungsgesellschaft aus den USA hat Sterbezahlen veröffentlicht, die einen massiven Anstieg von Toten im Vergleich zur Zeit vor der sogenannten Pandemie zeigen. Dr. Robert Malone, der von Twitter geschasste mRNA-Erfinder ist der Ansicht, dass dieses Phänomen mit den sogenannten Covid-Impfungen zusammenhängt. Entweder seien diese unwirksam oder aber lebensgefährlich, so Malone.


Der CEO des Versicherungsunternehmens Scott Davison sagte, dass die Sterbezahlen bei den 18-bis 64Jährigen um satte 40 Prozent in die Höhe geschnellt seien. OneAmerica hat seine Zentrale im US-Bundesstaat Indiana, wurde 1877 gegründet und hat einen Wert von knapp 100 Milliarden US-Dollar. Davison ist der Chef von 2400 Angestellten des Unternehmens und sagte zu den Zahlen:


Wir erleben im Moment die höchsten Sterberaten, die wir in der Geschichte dieses Unternehmens je gesehen haben – nicht nur bei OneAmerica."

Es wären "hauptsächlich Menschen im arbeitsfähigen Alter" die sterben und es seien "riesige, riesige Zahlen" so der CEO weiter. OneAmerica vertritt viele Arbeitnehmer, deren Lebensversicherungen von ihren Firmen bezahlt werden. Davison fuhr fort:


"Und was wir im dritten Quartal gesehen haben, setzt sich auch im vierten Quartal fort: Die Sterblichkeitsraten sind um 40 Prozent gegenüber dem Stand vor der Pandemie gestiegen. Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie schlimm das ist, würde eine Katastrophe, die nur einmal in 200 Jahren auftritt, einen Anstieg von 10 Prozent gegenüber der Zeit vor der Pandemie bedeuten. Also sind 40 Prozent einfach unerhört."

Davison ergänzte, dass die meisten Todesfälle nicht eine Folge von Covid-19 gewesen seien und das Unternehmen einen erst kurzfristigen aber jetzt auch langfristigen "Aufschwung" bei Invaliditätsansprüchen verzeichnet habe. Der CEO wörtlich:


"Was uns die Daten zeigen, ist, dass die Todesfälle, die als COVID-Todesfälle gemeldet werden, die tatsächlichen Todesfälle bei Menschen im arbeitsfähigen Alter durch die Pandemie stark unterschätzen. Es sind vielleicht nicht alle COVID-Todesfälle auf der Sterbeurkunde, aber die Zahl der Todesfälle ist sehr, sehr hoch."

Zu den Ansprüchen wegen Arbeitsunfähigkeit ergänzte Davison:


"Wir gehen davon aus, dass sich die Kosten für OneAmerica auf weit über 100 Millionen Dollar belaufen werden, und dies ist unser kleinster Geschäftsbereich. Das hat also enorme Auswirkungen."

Die Kosten hierfür müssten die Arbeitgeber tragen, denn diese kaufen schließlich die Versicherungen. Auch Brian Tabor, Präsident der Krankenhausvereinigung von Indiana bestätigte, dass es die Kliniken im ganzen Bundesstaat momentan mit vielen verschiedenen Krankheitsbildern zu tun hätten, sie würden regelrecht "überschwemmt." Tabor äußerte sich besorgt aufgrund der Tatsache, dass "die Gesundheit der Menschen während der Pandemie leider abgenommen hat."


Es sei nicht klar, aufgrund welcher Beschwerden oder Krankheiten die Menschen in die Kliniken gebracht würden, darüber gebe es nämlich keine detaillierte Aufschlüsselung aber die Sterblichkeit von der OneAmerica berichtet, decke sich mit den Beobachtungen aus den Krankenhäusern, so Tabor. "Was es für mich bestätigt", fuhr er fort es bekräftige genau das, "was wir an der Front sehen." Eine leitende Ärztin aus Indiana, Dr. Lindsay Weaver sagte, dass die Krankenhauseinweisungen seit der Implementierung der Impfstoffe gegen Covid-19 in die Höhe geschnellt seien, genau genommen sind sie sogar höher als zu jedem beliebigen Zeitpunkt in den letzten fünf Jahren.


Hier das Video der kompletten Pressekonferenz:


Laut dem Virologen und Erfinder der mRNA-Impftechnologie Dr. Robert Malone ist die Sachlage klar. Für ihn hänge die Tatsache, dass so viele 18- bis 64Jährige sterben ganz klar mit den sogenannten Covid-Impfungen zusammen. Malone, der jüngst auf Twitter gesperrt wurde, weil er die Präparate von Pfizer und Moderna, sowie den staatlichen Umgang mit der Pandemie kritisierte verfasste in Bezug auf die Zahlen von OneAmerica einen Artikel auf seiner eigenen Seite. Die Überschrift des Beitrags lautet:


"Was, wenn das größte Experiment an Menschen in der Geschichte ein Fehlschlag ist? Ein Bericht einer Lebensversicherungsgesellschaft aus Indiana gibt Anlass zu ernsten Bedenken"

Malone stellt in seinem Artikel die Eingangsfrage was der Grund sei "für diesen beispiellosen Anstieg der Gesamtsterblichkeit" und verwies damit direkt auf Davison, der sich klar ausdrückte:


"Die Daten zeigen uns, dass die Todesfälle, die als COVID-Todesfälle gemeldet werden, die tatsächlichen Todesfälle bei Menschen im erwerbsfähigen Alter durch die Pandemie stark unterschätzen. Es sind vielleicht nicht alle COVID-Todesfälle auf dem Totenschein vermerkt, aber die Zahl der Todesfälle ist einfach sehr, sehr hoch."

Malone stellte zu den Daten des Versicherers fest:


"Wenn dieser Bericht zutrifft und von anderen Versicherungsmathematikern bestätigt wird, haben wir es mit einer großen menschlichen Tragödie zu tun und mit einem tiefgreifenden Versagen der US-Regierung und des US-Gesundheitsdienstes HHS (Health and Human Services) bei der Versorgung und dem Schutz der Bürger, die für diese 'Dienstleistung' bezahlen.
Wenn dies zutrifft, dann haben die so aggressiv beworbenen genetischen Impfstoffe versagt, und die eindeutige staatliche Kampagne zur Verhinderung einer frühzeitigen Behandlung mit lebensrettenden Medikamenten hat zu einem massiven, vermeidbaren Verlust von Menschenleben beigetragen.
Schlimmstenfalls impliziert dieser Bericht, dass die bundesstaatlichen Impfvorschriften am Arbeitsplatz zu einem wahren Verbrechen gegen die Menschheit geführt haben. Massive Verluste an Menschenleben bei (vermutlich) Arbeitnehmern, die gezwungen wurden, einen giftigen Impfstoff in höherer Frequenz als die allgemeine Bevölkerung von Indiana zu akzeptieren.
Darüber hinaus haben wir die massivste, weltweit koordinierte Propaganda- und Zensurkampagne in der Geschichte der Menschheit miterlebt. Alle großen Massenmedien und die Technologieunternehmen der sozialen Medien haben sich abgestimmt, um jede Diskussion über die Risiken der genetischen Impfstoffe UND/ODER alternativen Frühbehandlungen zu ersticken und zu unterdrücken."

Harte Worte von Dr. Robert Malone aber er hat recht, denn wenn sich die Zahlen und die daraus abzuleitenden Schlussfolgerungen tatsächlich bewahrheiten, dann haben viele Verantwortliche aus Politik, Wissenschaft und Medien ein gewaltiges Problem und die Menschheit hätte mit einer Tragödie ungeahnten Ausmaßes zu kämpfen, die wahrscheinlich auf Jahrzehnte hinweg nicht mehr gutzumachen wäre.


Quellen:


(1) Indiana life insurance CEO says deaths are up 40% among people ages 18-64 - Santa Barbara News-Press (newspress.com)

(2) Ed ☯️Free Thinker & Oracle auf Twitter: "So the CEO in his own words. They are mandating vaccines in the workplace and raising premiums in lower vaccinated counties because they are mistakenly guessing here initially. The premiums will change to higher vaccinated areas as time moves on is my guess. He missed the plot. https://t.co/avjFxkn7su" / Twitter

(3) What if the largest experiment on human beings in history is a failure? (substack.com)

64 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen