Universität in Kalifornien: Ohne Grippeimpfung muss man Maske tragen

Die kalifornische Universität Berkeley hat nun genau das eingeführt, wovor die sogenannten Verschwörungstheoretiker mehr als zwei Jahre lang gewarnt haben und was sich sicherlich bald auch bei uns durchsetzen wird. Wer an der Uni keine Grippeimpfung vorweisen kann, muss künftig eine Maske tragen.

Foto: pixabay.com


An der kalifornischen Universität Berkeley wird nun genau das eingeführt, wovor die sogenannten Verschwörungstheoretiker mehr als zwei Jahre lang gewarnt haben. Die durch ihre strikten Corona-Maßnahmen bekannt gewordene renommierte Uni hat beschlossen, dass künftig alle die nicht gegen Grippe geimpft sind, Maske tragen müssen. Die neue Regel, die sich sicherlich auch bald hierzulande breit machen wird, wurde vom Universitätspräsidenten per Dekret eingeführt und das ungeachtet der Nutzlosigkeit der Masken.


Kalifornien ist eine Hochburg der demokratischen Partei und hatte die mit am striktesten Corona-Maßnahmen der USA. Nun werden an der ersten Uni die Masken ungeachtet von Infektionszahlen und Corona zur neuen Normalität und in den Alltag von Studenten und Professoren implementiert. Der Druck sich gegen Grippe impfen zu lassen steigt mit dieser Aktion auch, denn mit nur einem Piks kann man ganz unbedarft maskenlos studieren und lehren. Auf dem US-amerikanischen Blog "Chicks on the Right" kann man über das Maskendekret der Uni Berkeley lesen:

"Jeder, der auch nur zwei Gehirnzellen besitzt, konnte erkennen, dass so viele der unwissenschaftlichen und unlogischen Maßnahmen in Zukunft missbraucht werden könnten. Wenn man erst einmal einen Präzedenzfall für die erzwungene Befolgung autoritärer Maßnahmen geschaffen hat, die keinen Sinn ergeben, dann ebnet man den Weg für weitere Maßnahmen, die ebenfalls erzwungen werden."

In Innenräumen werden Masken ohnehin "dringend empfohlen" und es wird zudem erwähnt, dass die Studenten zu den Menschen gehören die das geringste Gripperisiko haben. Denn die Grippe erwischt und schädigt hauptsächlich alte Menschen und Kleinkinder. Chicks on the Right schreibt weiter:

"Wird man versuchen, unsere Kinder für immer zum Tragen von Masken zu zwingen, indem man von einer Ausrede zur nächsten springt, bis die Einhaltung der Vorschriften zum Standard wird? Wenn es keine Grippesaison“ ist, dann ist es vielleicht die Zeit der Schulanfangskrankheit“ oder die Zeit nach den Frühlingsferien“, und dann heißt es so gut wie immer Masken in der Schule, nur für den Fall der Fälle. Für diejenigen, die Macht erlangen und behalten wollen, ist jede Rechtfertigung ausreichend. Und täuschen Sie sich nicht, Masken sind einfach ein Mittel, um Macht zu erlangen und zu behalten. Sie sind ein äußeres Symbol der Konformität."

Quellen:


(1) https://coronavirus.berkeley.edu/health/masks

(2) https://www.artikeleins.info/post/umfassende-maskenstudie-aus-katalonien-masken-haben-keinen-einfluss-auf-inzidenzen

(3) https://chicksonright.com/blog/2022/08/30/uc-berkeley-now-requiring-masks-for-students-who-didnt-get-their-flu-shot/


14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen