Spaziergänge - der Deutsche Journalistenverband als verlängerter Arm der Regierung

Laut dem Deutschen Journalistenverband herrscht in unter den Teilnehmern der Corona-Spaziergänge eine stark verbreitete Medienfeindlichkeit. Auf Twitter würde das durch den #AusgebranntePresse belegt werden.


Ein Twitter Hashtag sorgte Ende Dezember 2021 für angeregte und kontroverse Diskussionen in den sozialen Netzwerken. Unter #AusgebranntePresse berichteten verschiedene Journalisten über ihre, laut Autor des dazugehörigen Artikels, "Erlebnisse mit Anfeindungen, Drohungen, Beleidigungen und Angriffen." Der Beitrag mit der "Sammlung" wurde auf der Seite des Deutschen Journalistenverbands (DJV) veröffentlicht und berichtet:


"Seit über eineinhalb Jahren nehmen die verbalen und körperlichen Übergriffe gegen Journalistinnen und Journalisten zu."

Der Autor des Artikels fasst die geschilderten Ereignisse von Journalistinnen und Journalisten, in denen Zitate betroffener Personen und berufliche Erlebnisse im Zusammenhang mit den Corona-Protesten erzählt werden:


"Das Lesen tut weh, es kommt ein Gruselkabinett an Hass, Menschenverachtung und Medienfeindlichkeit zusammen: von Schmähungen bis zu Morddrohungen, Doxing und tätlichen Angriffen."

Es seien jedoch laut dem Autor des DJV all diejenigen Medienfeinde und Querdenker, die wie erwartet die Diskussion über den mitleiderregenden Hashtag auf Twitter kritisch betrachten und dementsprechend kommentieren:


"Empathie und Verständnis scheinen einigen schon lange verloren gegangen zu sein."

Außerdem sei auf die örtliche Polizei nicht immer Verlass und somit hätten sich "viele Medienschaffende schon von der Berichterstattung beispielsweise über die Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen zurückgezogen." Anfang dieser Woche erschien ein weiterer Artikel auf dem DJV-Blog mit der Überschrift:


"Corona-Leugner – BBC fürchtet Anschlag."

Der DJV-Blogger schreibt:


"Die britische BBC sorgt sich um die Sicherheit ihrer Reporter*innen. Vor allem der bekannte Journalist Nicholas Watt scheint gefährdet. Eine Warnung für Deutschland?"

Und weiter:


"Und die nichts lernenden Querdenker, Medienhasser und Menschenfeinde leerten ihre verbalen Müllkübel natürlich auch gleich mit aus. Dass aus solchen Worten Taten werden, mussten wir auch in Deutschland schon in furchtbarer Weise erleben, durch Angriffe und Morde von durchgedrehten Maskenverweigerern, Impfgegnern und anderen Verwirrten – befeuert durch Desinformation und Hetze."

Der Artikel vom 29. Dezember tituliert die Protestteilnehmer in seinem abschließenden Statement sogar als demokratiefeindlich:


"Die Vertreter des DJV sind im ständigen Austausch mit den Behörden und der Polizei auf Bundes- und Landesebene. Dort muss endlich noch mehr passieren, um Journalistinnen und Journalisten zu schützen. Trotzdem ist auch jeder Einzelne gefragt und aufgerufen, der kleinen, radikalen Minderheit der Demokratiefeinde und Medienhassern entgegenzutreten und klarzustellen, dass ihr gewalttätiges Verhalten in Deutschland nicht geduldet wird."

Der Vorsitzende des DJV, Frank Überall sieht alternative Portale wie KenFM, das jetzt den Namen apolut.net trägt und RT DE nicht als Form von Journalismus an.



Im ersten Satz eines Beitrags auf der Seite des DJV von April 2021 ist folgendes zu lesen:


"Das Bundesamt für Verfassungsschutz beobachtet jetzt die 'Querdenken'-Bewegung. Das ist gut so. Denn mit den Grundrechten haben es die vereinigten Coronaleugner und Pressehasser nicht so."

Während der sogenannten Corona-Pandemie positionierte sich der DJV durchaus regierungstreu und verteidigte die Maßnahmen. Von journalistischer Unabhängigkeit und Unbefangenheit keine Spur:


Im Gegenteil, die Unabhängigkeit spricht der DJV-Vorsitzende Überall dem russischen Ableger in Deutschland, RT DE ab und bezichtigte den Sender 2019 der Propaganda:


"Russia Today ist für uns kein Informationsmedium, sondern ein Propagandainstrument des Kreml, das mit Desinformation Politik zu machen versucht."

Der einzige Mensch in Deutschland, der weiß was echter Journalismus ist ist Frank Überall und seine Institution, der DJV ist die heilige Inquisition und der Hüter der alleinigen Wahrheit.


Quellen:


(1) Gruselkabinett der Medienfeindlichkeit (djv.de)

(2) BBC fürchtet Anschlag (djv.de)

(3) (2) apolut.net auf Twitter: "Wahrnehmungen 2021: Am 18.02.21 baten wir Frank Überall - Vorsitzender des Deutschen Journalisten-Verbandes - per Twitter um ein Wort, ein Zeichen der Solidarität, hinsichtlich der massiven Kampagnen gegen das Portal KenFM und speziell Ken Jebsen - seine Reaktion: #journalisten https://t.co/HKXSjKzkpL" / Twitter

(4) Verfassungsschutz wird aktiv (djv.de)

(5) Keine Rundfunklizenz für Propaganda! (djv.de)


26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen