Sozialkreditsystem im Endstadium: Chinesen schlafen auf der Straße weil Covid-App rot anzeigt

Weil ihre Covid-App rot anzeigte, mussten im chinesischen Shenzen einige Bürger auf der Straße schlafen. Sie schafften es nicht mehr rechtzeitig, einen PCR-Test zu machen und daraufhin verweigerte ihnen die eigene Wohnanlage den Zutritt.

Bild: Screenshot Twitter


In der chinesischen Stadt Shenzen mussten gestern einige Bürger auf der Straße übernachten, weil ihre Covid-App rot anzeigte. Der Grund dafür war, dass die Menschen es nicht mehr rechtzeitig schafften einen PCR-Test zu machen und daraufhin nicht mehr in ihre Wohnungen kamen. Die Wohnanlage verweigerte den Bürgern ganz einfach den Zutritt zu den eigenen vier Wänden.


Was diese Szenen bedeuten, ist vielen hierzulande noch gar nicht so recht bewusst, denn es ist die Perfektionierung eines Sozialkreditsystems, wie es sich auch viele westliche Eliten vorstellen. Durch die totale Kontrolle der Menschen, selbst über ihre eigenen Wohnungen kann man ungeahnte Macht ausüben, eine digitale Diktatur, der Albtraum jedes freiheitlich denkenden Menschen.


In Shenzen mussten die Bürger gestern auf der Straße übernachten, denn die vollautomatisierten Einlass-Systeme ihrer Wohnanlage öffneten die Türen einfach nicht. Die Betroffenen hatten keinen aktuellen PCR-Test, der in vielen Regionen des Landes obligatorisch für ein grünes Signal auf der Covid-App ist.


Shenzen gilt als Vorbild für die geplante "Neue Weltordnung", strikte und totale digitale Kontrolle über das Leben aller Menschen, ausgeschaltete Straßenlaternen bei Nacht aus "Umweltschutzgründen" und zudem ständige willkürliche Lockdowns um die eigene Bevölkerung zu drangsalieren und in Schach zu halten. Zudem werden in der ein oder anderen Gegend der Stadt Quarantänezonen mit Stacheldraht abgeriegelt auf dem in sehr kurzen Abständen messerscharfe Klingen angebracht sind.



27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen