Schweizer Boulevardblatt "Blick": Impfnebenwirkungen? Alles nur Einbildung!

Aktualisiert: 24. Dez. 2021



Nebenwirkungen von der Covid-19 Impfung? Alles kokolores! Meist sind diese nur eingebildet, wie uns das schweizerische Magazin "Blick" heute aufklärt.


Der "Blick" ist vergleichbar mit der BILD in Deutschland. Also außer Propaganda und Boulevard nichts wissenswertes darin zu finden. Die Schweizer Ausgabe der Pharmapresse negiert jetzt die Nebenwirkungen nach Impfungen. In den meisten Fällen seien sie nur Einbildung.


Es handele sich um den sogenannten Nocebo-Effekt.


"Doch allein der Stich in den Arm kann Nebenwirkungen auslösen – auch wenn gar kein Impfstoff injiziert wurde. Das zeigen Zulassungsstudien von Pfizer/Biontech und Moderna. Personen, die nur eine Kochsalzlösung gespritzt bekamen, klagten ebenfalls über Nebenwirkungen. Darunter Kopf-, Muskelschmerzen und sogar Fieber."

Weiter unten im Artikel beruhigt man dann aber auch bei den "echten" Nebenwirkungen. Schließlich sei die Mehrzahl der gemeldeten Nebenwirkungen bislang nicht schlimm:



"Mit 1252 (64,1 Prozent) der Meldungen über Nebenwirkungen bei Impfstoffen von Biontech/Pfizer und Moderna war der größere Teil nicht schwerwiegend, 701 Meldungen (35,9 Prozent) hingegen wurden als schwerwiegend eingestuft."

Also keine Panik. Alles ganz easy. Todesfälle in Zusammenhang mit der Impfung gab es auch nicht. Die Verstorbenen hatten schließlich in den meisten Fällen schwere Vorerkrankungen. So schreibt die Swissmedic, die Gesundheitsorganisation der Schweiz:


"Trotz einer zeitlichen Nähe führten offenbar Erkrankungen, die unabhängig von den Impfungen auftreten, zum Tod. Derzeit gebe es auch international keine Hinweise darauf, dass die beiden Impfstoffe zu einer erhöhten Rate von Todesfällen führen würden."

Die Pharmaindustrie muss stolz auf ihre Medienwächter sein!


Quelle:


(1) Von wegen Nebenwirkungen: Noceboeffekt bei Corona-Impfungen festgestellt (blick.ch)


31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen