SARS-CoV-2: Die Chronologie eines Ausbruchs

Ein Bericht des US-Repräsentantenhauses zeigt die Abfolge der Ereignisse über den Ausbruch des Coronavirus SARS-CoV-2 aus dem chinesischen Labor in Wuhan und die Beteiligung der US-amerikanischen Wissenschaftler bei der Entwicklung des Erregers.


Im August 2021 veröffentlichte das US-Repräsentantenhaus einen Bericht, der im Detail auf die Gain-of-Function-Forschung GOF) des Dr. Daszak im chinesischen Labor in Wuhan eingeht. Das United States House Committee on Foreign Affairs, ein Ausschuss des Repräsentantenhauses in den Vereinigten Staaten betitelte das 84-seitige Dokument "House Republicans Report on Origins of Covid-19" und zeigt damit die von Dr. Fauci finanzierten Forschungen an Fledermausviren im Institute of Virology (WIV) auf. Dort wurde daran experimentiert, tierische Viren auf den Menschen übertragbar zu machen.


Wirklich neue Fakten über die Ereignisse erhält der Bericht zwar nicht aber er zeigt in einer Chronologie die Zusammenhänge des Ausbruchs von SARS-CoV-2 auf. Teilweise unterschlagen wird in dem Dokument aber die Rolle von Dr. Daszak und Dr. Fauci denn die WHO-Untersuchung des Labors im Februar 2021 steht nicht in dem Dokument. Diese Ermittlungen der WHO sind aber wichtig, weil bei der besagten Untersuchung auch Dr. Daszak mit dabei war, der ja maßgeblich an den GOF-Forschungen mitgewirkt hatte und das Team damals aber zufälligerweise zu dem Schluss kam, dass es eher unwahrscheinlich sei, dass SARS-CoV-2 aus dem Labor stamme. Hauptsächlich scheint es in dem Bericht des United States House Committee on Foreign Affairs darum zu gehen, den Chinesen die Schuld für den Ausbruch in die Schuhe zu schieben.


Den Mainstreammedien mit ihren großen Redaktionen war der Bericht noch keine Silbe wert, nur Nachrichtenagenturen haben bisher Informationen darüber vermittelt. Das ist verwunderlich denn das Dokument zeigt auf, wie das Virus aus dem WIV ausgebrochen ist und wie daraufhin eine große Vertuschungsaktion gestartet wurde. Die Chronologie entspricht offiziellen Quellen zu dem Ereignis und sollte für den Mainstream eigentlich höchst interessant sein außer die "Qualitätspresse" hat keinen Bedarf über dieses Dokument zu berichten. Die Gründe dafür können durchaus vielschichtig sein. Hier nun die Übersetzung des Berichts aus dem US-Repräsentantenhaus ins Deutsche:


- Beginn der Übersetzung -


April 2012: Sechs Bergleute, die in einer Kupfermine in einer Höhle in der Provinz Yunnan in der VR China arbeiten, erkranken. Die Arbeiter im Alter zwischen 30 und 63 Jahren wurden mit anhaltendem Husten, Fieber, Kopf- und Brustschmerzen sowie Atembeschwerden in ein Krankenhaus in Kunming eingeliefert. Drei der sechs Personen starben.


Ende 2012 – 2015: Forscher des WIV sammeln Proben von Fledermäusen in der Höhle.


2015 – 2017: Shi Zheng-li, Ben Hu, Peter Daszak und Linfa Wang veröffentlichen gemeinsam Forschungsergebnisse über die Isolierung neuartiger Coronaviren. Sie führen Gain-on-Function-Forschung durch, indem sie neue und genetisch manipulierte Coronaviren an Mäusen und anderen Tieren mit menschlichem Immunsystem testen. Zeitweise arbeiten sie mit Ralph Baric zusammen.


2018 – 2019: Shi, Hu und andere Forscher am WIV infizieren transgene Mäuse und Zibetkatzen, die ein menschliches Immunsystem haben, mit unveröffentlichten neuen und genetisch veränderten Coronaviren.


4. Juli 2019: Das Ministerium für Wissenschaft und Technologie der VR China ordnet eine Überprüfung mehrerer Zuschüsse an, darunter der Zuschuss Nr. 2013FY113500. Mit diesem Zuschuss wurde die Sammlung von Hunderten von Coronaviren und Fledermausproben aus der Höhle in der Provinz Yunnan finanziert.


16. Juli 2019: Das WIV veröffentlicht eine Ausschreibung zur Durchführung von Renovierungsarbeiten am System zur Behandlung gefährlicher Abfälle im Wuhan National Biosafety Lab (WNBL). Die Frist endete am 31. Juli.


Ende August/Anfang September 2019: Ein oder mehrere Forscher infizieren sich versehentlich mit SARS-CoV-2, das entweder in der Yunnan-Höhle gesammelt wurde, oder das der Ergebnis Gain-on-Function-Forschung im WIV ist. Sie fahren mit der U-Bahn im Zentrum von Wuhan und verbreiten das Virus.


12. September 2019: Um 12:00 Uhr Ortszeit gibt die Universität Wuhan eine Erklärung heraus, in der Laborinspektionen angekündigt werden. Zwischen 2:00 und 3:00 Uhr morgens wird die Virensequenz- und Probendatenbank des WIV offline genommen. Um 7:09 Uhr veröffentlicht das WIV eine Ausschreibung für die Erbringung von Sicherheitsdienstleistungen am WNBL.


September – Oktober 2019: Der Autoverkehr in den Krankenhäusern rund um die WIV-Zentrale sowie an der Shuttle-Haltestelle für die WNBL nimmt stetig zu und erreicht den höchsten Stand seit 2,5 Jahren. Die Baidu-Suchbegriffe für COVID-19-bezogene Symptome nehmen entsprechend zu.


Ende Oktober – Anfang November 2019: Die internationalen Sportler kehren nach Hause zurück und tragen SARS-CoV-2 um die Welt.


21. November 2019: Ein 4-jähriger Junge aus Mailand, Italien, erkrankt an Husten. Seine Proben werden später positiv auf COVID-19 getestet.


27. November 2019: In Brasilien werden Abwasserproben entnommen, die später positiv auf das Vorhandensein von SARS-CoV-2-RNA getestet werden.


1. Dezember 2019: Der erste „offizielle“ Fall von COVID-19 in der Kommunistischen Partei Chinas infiziert sich.


Ende 2019: Generalmajor Chen Wei trifft in Wuhan ein und übernimmt das BSL-4-Labor des WNBL.


27. Dezember 2019: Ein chinesisches Genomforschungsunternehmen sequenziert Berichten zufolge den größten Teil des Virus in Wuhan und die Ergebnisse zeigen eine Ähnlichkeit mit SARS. Zhang Jixian, ein Arzt des Hubei Provincial Hospital of Integrated Chinese and Western Medicine, teilt den Gesundheitsbehörden der VR China mit, dass eine neuartige Krankheit, von der etwa 180 Patienten betroffen sind, durch ein neues Coronavirus verursacht wurde.


29. Dezember 2019: Das CDC der Stadt Wuhan organisiert ein Expertenteam zur Untersuchung, nachdem das Hubei Provincial Hospital of Integrated Chinese and Western Medicine und andere Krankenhäuser weitere Fälle entdeckt haben.


30. Dezember 2019: Ärzte in Wuhan melden den örtlichen Gesundheitsbehörden positive Tests auf das „SARS-Coronavirus“. Gemäß den Internationalen Gesundheitsvorschriften von 2005 ist die VR China verpflichtet, diese Ergebnisse innerhalb von 24 Stunden an die WHO zu melden. Sie tun dies nicht.


31. Dezember 2019: Die WHO-Beamten in Genf erhalten Kenntnis von Medienberichten über einen Ausbruch in Wuhan und weisen das WHO-Länderbüro China an, Nachforschungen anzustellen.


Januar 2020: Linfa Wang trifft sich mit Mitarbeitern des WIV, darunter wahrscheinlich auch Shi und Hu.


1. Januar 2020: Ein Beamter der Gesundheitskommission der Provinz Hubei ordnet an, dass Unternehmen und Labors, die bereits festgestellt haben, dass das neue Virus SARS ähnelt, ihre Tests einstellen und vorhandene Proben vernichten. Dr. Li Wenliang wird wegen „Verbreitung von Gerüchten“ inhaftiert.


2. Januar 2020: Das Wuhan Institute of Virology (WIV) schließt die Gen-Sequenzierung des Virus ab, aber die Kommunistische Partei Chinas gibt die Sequenz nicht weiter und informiert die WHO nicht. Die VR China inhaftiert aggressiv Ärzte in Wuhan.


3. Januar 2020: Chinas Nationale Gesundheitskommission weist Institutionen an, keine Informationen über die „unbekannte Krankheit“ zu veröffentlichen, und befiehlt Laboren, Proben an von der Kommunistischen Partei Chinas kontrollierte nationale Institutionen zu übermitteln oder sie zu vernichten.


11. und 12. Januar 2020: Nachdem ein Forscher in Shanghai die Gensequenz online veröffentlicht hat, übermittelt die Kommunistische Partei Chinas der WHO die Informationen über die Gensequenzierung der WIV, die zehn Tage zuvor abgeschlossen wurde. Das Labor in Shanghai, in dem der Forscher arbeitet, muss geschlossen werden.


14. Januar 2020: Xi Jinping wird von einem hohen chinesischen Gesundheitsbeamten vor einer Pandemie gewarnt.


18. Januar 2020: Linfa Wang reist aus Wuhan ab.


20. Januar 2020: WIV-Forscher reichen einen Artikel ein, in dem sie behaupten, dass SARS-CoV-2 natürlichen Ursprungs ist. Der Artikel benennt ID4991 in RaTG13 um und enthält falsche Informationen darüber, wann die genomische Sequenz des Virus gewonnen wurde.


23. Januar 2020: Die Kommunistische Partei Chinas verhängt eine stadtweite Abriegelung von Wuhan. Bevor die Abriegelung in Kraft tritt, verlassen jedoch schätzungsweise 5 Millionen Menschen die Stadt.


Letzte Woche im Januar 2020: Daszak und andere externe Experten verfassen einen Brief, der von den Präsidenten der Nationalen Akademien der Wissenschaften, der Technik und der Medizin an das Büro für Wissenschafts- und Technologiepolitik des Weißen Hauses geschickt werden soll. Daszak drängt auf eine Formulierung, die sich mit „Verschwörungstheorien“ befasst.


30. Januar 2020: Eine Woche nach seiner Weigerung, dies zu tun, ruft Tedros den internationalen Gesundheitsnotstand aus.


Ende Januar – Anfang Februar 2020: PRC-Forscher, wahrscheinlich vom WIV, bitten Peter Daszak um Unterstützung bei der Reaktion auf Hinweise auf ein Laborleck oder genetische Manipulation von SARS-CoV-2. Daszak hilft bei der Redaktion der Antwort der Nationalen Akademien der Wissenschaften, der Technik und der Medizin an das Büro für Wissenschafts- und Technologiepolitik des Weißen Hauses zum Ursprung von COVID-19.


3. Februar 2020: Die am 20. Januar eingereichte Arbeit der WIV-Forscher wird in Nature online veröffentlicht.


6. Februar 2020 um 12:43:40 Uhr: Daszak schickt den Entwurf der Lancet-Erklärung, in der das WIV-Papier vom 3. Februar zitiert wird, an Wang, Baric und andere und bittet sie, als Mitunterzeichner beizutreten. Innerhalb weniger Stunden ruft Wang ihn an, teilt Daszak mit, dass er nicht unterschreiben wird, und bittet darum, dass weder Daszak noch Baric unterschreiben.


6. Februar 2020 (nachmittags): Um 15:16 Uhr schickt Daszak eine wichtige E-Mail an Baric, in der er Wangs Anfrage weiterleitet und Baric mitteilt, dass die Erklärung „so veröffentlicht wird, dass sie nicht mit unserer Zusammenarbeit in Verbindung gebracht wird.“ Um 16:01:22 Uhr erklärt sich Baric bereit, die Erklärung nicht zu unterzeichnen.


7. Februar 2020: Dr. Li, der die positiven SARS-Testergebnisse als erster über WeChat mit seinen Klassenkameraden geteilt hat, stirbt an COVID-19.


9. Februar 2020: Die Zahl der Todesopfer von COVID-19 übersteigt die von SARS.


15. Februar 2020: Der erste Todesfall durch COVID-19 außerhalb Asiens tritt in Frankreich auf.


16. Februar 2020: Beamte der WHO und der VR China beginnen eine neuntägige „WHO-China Joint Mission on Coronavirus Disease 2019“ und reisen in die VR China, um den Ausbruch und den Ursprung von COVID-19 zu untersuchen. Viele Teammitglieder, darunter mindestens ein Amerikaner, durften Wuhan nicht besuchen.


18. Februar 2020: Daszaks Erklärung wird in der Online-Ausgabe des Lancet veröffentlicht, in der auf das Schreiben der Nationalen Akademien der Wissenschaften, der Technik und der Medizin, an dem er mitgewirkt hat, und auf das Papier der WIV vom 3. Februar über den Ursprung von COVID-19 verwiesen wird. Obwohl Daszak das Schreiben verfasst hat, ist er nicht als korrespondierender Autor aufgeführt.


25. Februar 2020: Zum ersten Mal werden mehr neue Fälle außerhalb als innerhalb der VR China gemeldet.


26. Februar 2020: Die Gemeinsame Mission der WHO und Chinas veröffentlicht ihre Ergebnisse und lobt die VR China für ihren Umgang mit dem Ausbruch der Krankheit.


29. Februar 2020: Der erste gemeldete COVID-19-Todesfall in den Vereinigten Staaten tritt auf.


11. März 2020: Die WHO erklärt den COVID-19-Ausbruch offiziell zur Pandemie, nachdem 114 Länder bereits 118.000 Fälle gemeldet hatten, darunter mehr als 1.000 in den Vereinigten Staaten.


17. November 2020: Aufgrund des öffentlichen Drucks veröffentlichen Shi, Hu und andere WIV-Forscher einen Nachtrag zu ihrer Arbeit vom 3. Februar, in dem sie bestätigen, dass es sich bei RaTG13 um ID4991 aus der Höhle in Yunnan handelt, und enthüllen, dass sie zwischen 2012 und 2015 293 Coronaviren aus der Höhle gesammelt haben.


15. Juni 2021: Die Präsidenten der U.S. National Academies of Sciences, Engineering, and Medicine veröffentlichen eine Erklärung, in der es heißt: „Lassen Sie uns wissenschaftliche Beweise über den Ursprung von SARS-CoV-2 bestimmen.“


21. Juni 2021: Nach öffentlichem Druck aktualisiert Daszak sein Formular für die Offenlegung der Lancet-Erklärung. Er erwähnt weder das WIV, noch, dass die Erklärung auf Wunsch von Forschern der VR China verfasst wurde.


5. Juli 2021: Daszak und 23 der ursprünglichen 27 Autoren veröffentlichen eine Aktualisierung ihrer Erklärung vom Februar 2021, in der sie die öffentliche Debatte über die Herkunft des Virus als „Verschwörungstheorien“ zurücknehmen.


- Ende der Übersetzung -


Quellen:


(1) ORIGINS-OF-COVID-19-REPORT.pdf (house.gov)

(2) https://www.artikeleins.info/post/pentagon-bericht-zur-herkunft-von-sars-cov-2-best%C3%A4tigt-verbindungen-auch-zu-bill-gates

(3) Republican report says coronavirus leaked from China lab; scientists still probing origins | Reuters

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen