Sarah Bosettis "Blinddarm"-Vergleich - die Geister die sie rief kehren nun zurück

Die ZDF-Kabarettistin Sarah Bosetti sorgte Anfang Dezember mit einem "Blinddarm"-Vergleich zur Spaltung der Gesellschaft in der Corona-Krise für viel Aufsehen. Nun, zwei Monate später werden Konsequenzen gefordert.


Die Spaltung der deutschen Gesellschaft im Zusammenhang mit der Corona-Krise wird immer offensichtlicher. Viele Bürger sind besorgt aber andere, wie die ZDF-Komikerin Sarah Bosetti gossen in letzter Zeit unnötig Öl ins lodernde Feuer.


Bosetti, nach eigenen Angaben "am Puls der Zeit" äußerte am 3. Dezember 2021 in ihrem Talkshow-Format "Bosetti will reden" ihre Meinung zur angespannten Situation zwischen Geimpften und Ungeimpften in Deutschland.


Auf Twitter sorgte die ZDF-Frau dann für einen Shitstorm, nachdem sie ihre Follower fragte:


"Wäre die Spaltung der Gesellschaft wirklich etwas so Schlimmes? Sie würde ja nicht in der Mitte auseinanderbrechen, sondern ziemlich weit rechts unten. Und so ein Blinddarm ist ja nicht im strengeren Sinne essentiell für das Überleben des Gesamtkomplexes."


12 000 Likes aber auch viel Kritik und Häme waren die Folge von Bosettis Äußerungen, einige verwiesen auf die Aussagen des KZ-Arztes Fritz Klein, der im zweiten Weltkrieg durch eine nahezu identische Wortwahl aufgefallen war, allerdings in Bezug auf die jüdische Bevölkerung. Klein war damals Lagerarzt im KZ Auschwitz-Birkenau und verwendete folgende Worte um seine menschenverachtende Weltsicht zu offenbaren:


"Aus Ehrfurcht vor dem menschlichen Leben würde ich einen eiternden Blinddarm aus einem kranken Körper entfernen. Der Jude ist der eiternde Blinddarm im Körper der Menschheit."

Userkritik an diesem Vergleich sah unter anderem so aus und das war nicht der einzige Tweet in diese Richtung. Die Menschen sehen sich konfrontiert mit Einstellungen zu bestimmten Bevölkerungsgruppen, die sie nicht mehr Gut heißen können:




Doch heute, Ende Januar 2022 scheint der Skandal um die Aussagen Bosettis schon fast wieder vergessen worden zu sein, wäre da nicht der immer noch aufgebrachte CDU-Politiker Arnold Vaatz, der eine Stellungnahme des Rundfunkrates zu Bosettis Aussagen verlangt. Die Berliner Zeitung formulierte das am vergangenen Sonntag so:


"Zudem hält Vaatz 'den Rücktritt von Intendant [Thomas] Bellut, Programmdirektor [Norbert] Himmler und Chefredakteur [Peter] Frey' für geboten."

Vaatz ist Bundesverdienstkreuzträger erster Klasse und Theologe, die Zeitung zitiert aus seinem Brief, in dem er zuerst die Worte von Bosetti wiedergibt um dann noch einmal nachzulegen:


"Das ZDF äußert damit erstmalig konkrete Vernichtungsphantasien gegen Menschen aufgrund ihrer politischen Einstellung. Es greift damit in Bezug auf nicht COVID19-geimpfte oder nicht politisch links zu verortende Personen offen eine Argumentationskette der Nazis auf."

Vaatz war DDR-Bürgerrechtler und ist sichtlich erbost über die Aussagen einer Komikerin beim Zweiten Deutschen Fernsehen, die sich gleichgültig ob unwissend oder nicht, auf den Nazi-Jargon des 1945 hingerichteten Lagerarztes Klein bezieht. Inhaltlich liest sich das in seinem Brief folgendermaßen:


"Als doppelt geimpfter, danach erkrankter und genesener sowie persönlich die Impfung bei Erwachsenen immer noch befürwortender, aber Recht und Gesetz, insbesondere den Grundrechten verpflichteter, seit 30 Jahren einer demokratischen Partei mit christlichen, liberalen und konservativen Wurzeln zugehöriger Bürger stelle ich fest: Die Verweigerung einer Impfung kann sich auf den Rat zahlreicher Fachärzte berufen, die von den öffentlich-rechtlichen Sendern zwar ausgegrenzt und mundtot gemacht werden, aber gleichwohl über gültige Approbationen verfügen und in Zeiten noch freier Arztwahl als vollwertige medizinische Mentoren in Anspruch genommen werden dürfen."

Vaatz erkennt in Bosettis ZDF-Sendung zudem einen "Verstoß gegen §5 (2) des ZDF-Staatsvertrages":


"Das ZDF hat in seinen Angeboten die Würde des Menschen zu achten und zu schützen. Es soll dazu beitragen, die Achtung vor Leben, Freiheit und körperlicher Unversehrtheit, vor Glauben und Meinung anderer zu stärken. Die sittlichen und religiösen Überzeugungen der Bevölkerung sind zu achten."

Ebenso verweist der CDU-Politiker auf die "Ärztinnen und Ärzte für individuelle Impfentscheidungen" und will nun "Programmbeschwerde nach §15 ZDF-Staatsvertrag wegen Verstoßes gegen Grundsätze der Programmgestaltung nach §5 ZDF-Staatsvertrag" einlegen und zwar aufgrund "dessen Schwere und dessen Geeignetheit zur Störung des inneren Friedens".


Vaatz fordert auf Basis all dieser Verfehlungen "Eine Stellungnahme des Rundfunkrates zu dieser unfassbaren Entgleisung, die Benennungen der Verantwortlichen in der Redaktion für die Ausstrahlung des Beitrages, die Beurlaubung derselben und den Rücktritt von Intendant [Thomas] Bellut, Programmdirektor [Norbert] Himmler und Chefredakteur [Peter] Frey."


Quellen:


(1) Bosetti will reden! - ZDFmediathek

(2) ZDF macht einen auf SS-Jargon: Sarah Bosetti will Spaltung der Gesellschaft (artikeleins.info)

(3) Gegen das Vergessen;nie wieder! - SPD Ortsverein Rhaunen (spd-rhaunen.de)

(4) CDU-Politiker Vaatz fordert Rücktritt der gesamten ZDF-Führung (berliner-zeitung.de)

(5) Ärztinnen und Ärzte für Individuelle Impfentscheidung e.V.: Ärzte für individuelle Impfentscheidung eV (individuelle-impfentscheidung.de)

70 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen