Rückstau an Frachtschiffen in den Häfen Südkaliforniens erreicht ein Allzeithoch

Aktualisiert: 24. Dez. 2021


Übersetzung aus theguardian.com:


Die Krise in der Lieferkette überfordert die US-Häfen weiterhin, obwohl die Regierung Biden versprochen hat, den Betrieb auszuweiten.


Am Dienstag warteten mehr als 100 Schiffe vor den Häfen von Los Angeles und Long Beach darauf, Tausende von Containern zu entladen. Aufgrund des Rückstaus liegen Dutzende von Schiffen seit Wochen in den Gewässern vor den Häfen still, und der Engpass wird voraussichtlich bis ins nächste Jahr hinein andauern.


Die Regierung Biden hatte zugesagt, den Hafenbetrieb zu erweitern, um die zunehmenden Probleme angesichts der überwältigenden Nachfrage nach importierten Konsumgütern und des Mangels an Lastwagen, Fahrern und Lagerarbeitern zu lösen.


"Diese Probleme ziehen sich durch die gesamte Kette, vom Schiff bis zum Regal", erklärte Verkehrsminister Pete Buttigieg gegenüber ABC7.


"Deshalb arbeiten wir nicht nur mit den Häfen zusammen. Es geht um die Lkw-Fahrer, die Eisenbahnunternehmen, die Betreiber und auch die Einzelhandelsunternehmen, die am anderen Ende dieser Lieferketten stehen.“

Die Regierung Biden kündigte letzte Woche an, dass der Hafen von Los Angeles auf einen 24/7-Betrieb umgestellt werden soll, um den Rückstau abzubauen, und dass große Unternehmen, darunter Walmart, FedEx und UPS, ihren Betrieb intensivieren werden, um die Waren schneller durch die USA zu transportieren. In der Zwischenzeit hatte der Hafen von Long Beach bereits mit einem 24/7-Pilotprogramm experimentiert. Union Pacific hat in seiner Anlage in San Pedro einen 24/7-Schienendienst eingerichtet.


Berichten zufolge erwägt das Weiße Haus auch den Einsatz der Nationalgarde, um den Rückstau abzubauen, wie CNN berichtete.


"Es ist nicht nur ein lokales Problem", sagte Dee Dee Myers, die Direktorin des Büros des Gouverneurs für Unternehmens- und Wirtschaftsentwicklung, letzten Monat. "Es ist kein Problem von Long Beach, LA. Es ist nicht nur ein kalifornisches Problem. Es ist ein internationales Problem."


Bevor ein pandemiebedingter Kaufboom einen Stau in beiden Häfen verursachte und die Beschäftigten, von denen sich einige selbst von Covid erholten, überforderte, lagen in dem Komplex normalerweise weniger als 20 Schiffe vor Anker.


Die Häfen wickeln zusammen 40 % der Containereinfuhren in den USA und 30 % der Ausfuhren ab, was bedeutet, dass der große Rückstau weitreichende Auswirkungen im ganzen Land und in Kalifornien hat.


Umweltschützer und Befürworter des öffentlichen Gesundheitswesens sind besorgt über die Auswirkungen des Rückstaus auf die Umwelt, da die dieselbetriebenen Motoren der Schiffe Schadstoffe ausstoßen, während sie außerhalb der Häfen vor Anker liegen. Selbst in normalen Zeiten verursachen die Häfen täglich mehr als 100 Tonnen Smog und andere krebserregende Schadstoffe.


"Die Gemeinden in der Nähe des Hafens und entlang der Lkw-Routen, die den Hafen bedienen, sind meist farbige Gemeinden mit niedrigem Einkommen", sagte David Pettit, ein leitender Anwalt des Natural Resources Defense Council (NDRC), Anfang dieses Monats dem Guardian.


"Sie tragen die Hauptlast der Umweltverschmutzung, während wir alle von billigen Flachbildfernsehern aus China oder Korea oder was auch immer in diesen Containern ist, profitieren."

Quelle:


(1) Der Rückstand an Frachtschiffen in südkalifornischen Häfen erreicht ein Allzeithoch | Supply Chain Crisis | Der Wächter (theguardian.com)

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen