Peitschen, Isolieren, Zwangsimpfen - Folter ist wieder modern

Ungeimpfte wurden mittlerweile zu Vogelfreien erklärt. Die Luft für Andersdenkende wird in Deutschland immer dünner. Viele verzweifeln aufgrund des unmenschlichen Drucks.


Endlich! Endlich gibt es in Deutschland wieder eine Gruppe Entrechteter, endlich haben die Menschen wieder einen Sündenbock für die Missstände in diesem Land. Schon lange durften die Deutschen nicht mehr Zwang über eine Gruppe Andersdenkender ausüben, schon lange sich nicht mehr über andere Menschen lustig machen. Der angeblich so zivilisierte Mensch wird zum Machtmensch und ergötzt sich an dieser Macht.


Die "Pandemie der Ungeimpften" als bösartige, von den Mainstreammedien in den Raum gestellte und forcierte Lüge gibt dem Regime die Möglichkeit die Schuld an der Misere nicht sich selbst und den unsinnigen Maßnahmen zu geben, sondern den Kritikern. Keiner möchte mehr einen sadistischen und mittelalterlichen Lockdown. Und um das zu gewährleisten, braucht die Gesellschaft jetzt ihr Opfer. Das Opfer, dass man dann jagen kann, wenn doch wieder die Schotten im Land dichtgemacht werden.


Inmitten dieser Pogrom-Stimmung wird immer wieder darauf hingewiesen, dass die Ungeimpften eine Minderheit darstellen würden. Denn laut dem zweifelhaften Demokratieverständnis dieser Clique scheint die Mehrheit die volle Verfügungsgewalt über Minderheiten zu haben.


Isolieren, Entrechten, Ungeimpfte verprügeln und beschimpfen - das ist Deutschland im Jahr 2021. In unserem Nachbarland Österreich beschreibt der Publizist Martin Lichtmesz die Situation noch finsterer:


„Die Hetze gegen die ,Brunnenvergifter’ läuft gerade auf Hochtouren, und sie zeigt eine beängstigende Wirkung. Die Frustrierten kanalisieren ihre Wut nun mit Lust auf die Sündenböcke, um sich nicht eingestehen zu müssen, dass sie von der Regierung betrogen wurden. (…) Sollten diese Pläne umgesetzt werden und gelingen, ist der Sack zu, für uns alle, für immer. (…) Beachtet die unfassbare Verschärfung der Sprache, und die schmatzende Behaglichkeit, mit der sich diese beiden ,Experten’ in den kommenden Unterdrückungsszenarien suhlen.”

Weltärztepräsident Frank-Ulrich-Montgomery ist Deutschlands eifrigster Folterknecht. Wenn es nach ihm geht brauchen Ungeimpfte jetzt die Peitsche, da Zuckerbrot nichts mehr nutzen würde. Den bisherigen Höhepunkt der Hasstirade wurde jüngst von der Augsburger Allgemeinen verfasst. In einer Karikatur wird ein Computerspiel gezeigt, in dem Ungeimpfte sogar abgeknallt werden.


Und kaum ist in Österreich die Katze aus dem Sack gelassen worden, nachdem die Regierung dort für kommendes Jahr die allgemeine Impfpflicht angekündigt hatte, rühren sich auch hierzulande die bösen Fratzen der Impfpflichtfanatiker. Ganz vorne dabei natürlich wieder Gesundheitsguru Karl Lauterbach, der mittlerweile scheinbar auf jegliche individuelle Menschenrechte keinen Cent mehr gibt:


„Ich würde das auf keinen Fall mehr ausschließen und tendiere dazu zu sagen: Das hilft uns jetzt nicht akut, aber wir müssen uns einer Impfpflicht nähern. (…) Ohne Impfpflicht erreichen wir offensichtlich die Impfquote nicht, die wir benötigen, um bei der Stärke der Impfstoffe, die wir haben, und dem R-Wert der Delta-Variante über die Runden zu kommen.“

Man darf gespannt sein, wie diese Leute reden werden, wen sich der Wind irgendwann einmal drehen wird. Wenn die Menschen vielleicht keine Lust mehr auf lebenslange Impfabos und Zwangsmaßnahmen haben. Die Politik hat sich verrannt und lässt sich jetzt mit Hilfe der eigenen Blase und der Medien vorantreiben. Soziale Unruhen sind vorauszusehen, denn die Mächtigen kommen schon lange nicht mehr ihrer Aufgabe nach, den sozialen Frieden in der Gesellschaft zu wahren.

19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen