Nix los im Gruselkabinett der Politik

Aktualisiert: 22. Jan. 2021


Kommentar


Sommerloch in der Nachrichtenwelt? Kennen wir alle. Man erlebt dieses Phänomen jedes Jahr, in den Monaten Juli und August, wenn es richtig heiß ist. Zur selben Zeit sind in den Medien eher kühle Temperaturen angesagt. Es werden Säue durchs Dorf getrieben und Kleinigkeiten zu Schlagzeilen aufgeblasen. Jetzt ist jedoch Winter und ich beobachte einen ähnlichen Trend. Ob die Medienmacher wohl merken, dass es eigentlich nichts neues zu berichten gibt? Eine kurze Analyse:


Heute fand per Online-Meeting der Bundesparteitag der CDU statt. Zum neuen Vorsitz der Christlich-Demokratischen Union, wurde Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet gewählt. Mit ein bisschen Schützenhilfe vom Gott unserer Gesundheit, dem Ex-Bankkaufmann und Pharmalobbyisten Jens Spahn. So weit so gut.


Nur, wen interessiert das eigentlich? Vor allem, sollte man sich fragen, was es denn eigentlich für einen Unterschied macht, wer bei der CDU, (das C steht für christlich, nicht für Chemiewaffen) an der Spitze steht? "Diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden und die, die entscheiden, werden nicht gewählt", sagte einmal der ehemalige Gesundheitsminister Horst Seehofer. Diese Worte sollte man umso ernster nehmen, wenn man sich zum Beispiel die Vita des Staatssekretärs Jörg Kukies ansieht. Als Ex-Deutschland Chef von Goldman Sachs ist dieser seit mittlerweile drei Jahren im Stab von Bundesfinanzminister Olaf Scholz für die Finanzmarktregulierung zuständig. Wer regiert uns also wirklich? Klar ist Scholz das Aushängeschild im Finanzministerium, Kukies kümmert sich aber um die alltäglich anfallende Arbeit.


Deutschlands extrem aufgeblasener Bundestag, mit über 700 Abgeordneten ist ohnehin schon kostspielig genug für den Steuerzahler. Immerhin kann weltweit nur China mit einem noch größeren Parlament aufwarten. Dazu kommen aber noch die, im Verhältnis zu den Mitgliedern des Bundestags mehr als doppelt so vielen Lobbyisten von Konzernen. Viele von denen können im hohen Haus nach belieben rein und raus spazieren, ja sogar bis in die Büros der Funktionäre.


BILD allerdings, berichtet solche Einzelheiten nicht. Auch nicht, dass mit Friedrich Merz, fast der ehemalige Deutschlandchef des weltweit größten Finanzkraken Blackrock den CDU Vorsitz übernommen hätte. Blackrock verwaltet ein weltweites Vermögen aus Aktien und Firmenanleihen, dass bei über vier Billionen Dollar liegt. So wird es mit Laschet, nun eher ein kleinerer Fisch, aber auch er ist Lobbyist.


BILD macht statt dessen lieber Umfragen, von welchem der Herren sich die Bürger die nächsten Jahre verarschen lassen möchten. Demokratie ist halt, wenn du dir aussuchen kannst, wer dir in den Hintern tritt.


Heiko Maas, seines Zeichens Bundesverteidigungsminister, mit zumeist viel zu groß geschnittenen Anzügen und einer echten Lausbubenfrisur möchte mit der neuen "demokratischen Elite" im Weißen Haus, einen Marshallplan für die Demokratie erarbeiten. Ich bin fast vom Stuhl gefallen, vor lachen. Demokratie lässt sich nicht durch Phrasen etablieren, dafür muss man schon mehr tun, Herr Maas. Dazu gehört definitiv nicht, rechtsstaatliche Wahlen wieder rückgängig zu machen, wie in Thüringen, im Februar 2020. Oder aufgrund einer sogenannten Pandemie den Bürgern des Landes monatelang ihre Grundrechte zu entziehen, ohne evidenzbasierte Beweise vorzulegen. Die Welt befindet sich im unausgesprochenen Ausnahmezustand. Darüber sollte berichtet werden.


Ein weiteres gutes Beispiel für das Nachrichtenloch ist der "Billionen Dollar Hammer", vom designierten neuen US-Präsidenten Joe Biden. Darüber berichtete BILD heute. Bidens Plan, weitere 1,9 Billionen Dollar in die fast nicht mehr vorhandene Wirtschaft der Vereinigten Staaten zu pumpen, grenzt mal wieder an Größenwahn. Würde sich BILD einmal mit den Planspielen der letzten Jahre, wie etwa Event 201 beschäftigen, würden sie realisieren, dass die Finanzwirtschaft im Oktober 2019 schon kurz vor dem Kollaps stand. Die Ursache hierfür ist noch unklar. Verbindet man jedoch die Punkte, wird man verstehen, dass diese riesigen Hilfspakete der Zentralbanken in der Corona Krise nur noch aus frisch gedrucktem Geld entstehen. Das System muss irgendwie noch künstlich am Leben gehalten werden.


Zusammengefasst geht es aktuell um nichts weniger, als die Zentralisierung von Macht, die Zerstörung des Mittelstandes und die Erschaffung eines autokratischen Überwachungsstaates, dem Vorbild China folgend.


Also liebe Journalistenkollegen, vor allem von der BILD, macht mal euren Job und berichtet auch über Geschehnisse außerhalb des Denkrahmens. Das sind nämlich keine Verschwörungstheorien, das sind Ermittlungshypothesen. Anhand eurer Nachrichten, die nichts wirklich neues, sondern immer nur aufgewärmtes absondern, kann man erahnen, dass ihr viel Zeit habt und schon voller Tatendrang seid.


Quellen:


Mega Corona-Hilfspaket für die USA: Bidens Billionen-Dollar-Hammer! - Politik Ausland - Bild.de


Aufregung auf CDU-Parteitag - Spahn nutzt Fragerunde für Laschet-Werbung! - Politik Inland - Bild.de


22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen