Nazi-Jargon in Baden-Württembergs Schulen: "Russen sind blutrünstige Monster" aber "keine Menschen!"

In Baden-Württemberg werden Schüler in Richtung nationalsozialistischer Propaganda indoktriniert. Die neueste Broschüre der Landeszentrale für politische Bildung erklärt den Kindern in bester Stürmer-Manier, warum Russen nicht als Menschen zu sehen sind sondern als Monster.

Joseph Goebbels wäre stolz auf die Landeszentrale für politische Bildung in Baden-Württemberg, schließlich bedient man sich dort für den Unterricht der Kinder wieder feinem rassistischen Nazi-Jargon. In einer Broschüre für das Klassenzimmer lernt man jetzt wieder, dass gewisse andere Völker nicht zur menschlichen Rasse gehören, sondern irgendetwas anderes sind. Wörtlich steht dort auf dem Deckblatt über russische Soldaten geschrieben:


„Sie sehen aus, wie Menschen, aber es sind blutrünstige, hasserfüllte Monster…!“

Im Dritten Reich wurden Juden als "Untermenschen" und "Ratten", manchmal auch als "Kakerlaken" und "Monster" bezeichnet, die US-Amerikaner nannten im Vietnamkrieg ihre Feinde "Termiten". Immer wurde dem Feind zuerst das Menschsein abgesprochen, dann zog man in den Krieg und beging Völkermord. Und jetzt hat auch in Deutschland die verbale Jagd auf Russen wieder begonnen, Goebbels wäre so stolz auf seine Nachfolger in der bundesdeutschen Propagandaabteilung. Dass hier offener Rassismus gegen eine andere Ethnie ausgelebt wird, scheint bei der grünen Landesregierung entweder noch nicht angekommen zu sein oder man bezeichnet sich selbst als Nachfolgeorganisation der SS und der Reichspropagandaabteilung. Kinder lernen nun wieder an deutschen Schulen, wer ein Mensch ist und wer nicht, ich denke wir sehen erneut sehr dunklen Zeiten entgegen. Vor ein paar Tagen gab es bereits einen ähnlichen Vorfall vor dem Reichstag in Berlin. Dort sang ein kleines Mädchen auf der Bühne vor Zuschauern:


„Bald wird es kein Russland mehr geben und dann wird Frieden auf der ganzen Welt sein!“

Die Kultusministerin von Baden-Württemberg kommt von den Grünen und scheint, gekleidet in antifaschistischer Haltung genau diesen Faschismus in Deutschland wieder offen ausleben zu wollen. Hitler und Goebbels jedenfalls haben nicht anders begonnen die Menschen zu entmenschlichen, erst verbal und später mit Gewalt. Die Kinder und die nachfolgenden Generationen spielten bei den Nazis immer eine große Rolle, sie wurden von klein auf für das Feindbild das es auszurotten galt sensibilisiert. Und genau das geschieht nun wieder, willkommen in Nazideutschland 2.0.


Quellen:


(1) MK 2022-52 Krieg in der Ukraine (lpb-bw.de)



73 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen