mRNA-Pionier Robert Malone rechnet mit Pfizer ab - "kriminelle pharmazeutische Organisation"

Auf Twitter gesperrt, doch weiterhin kämpferisch wenn es um die Suche nach Wahrheit geht. Dr. Robert Malone meldete sich nach seinem Intermezzo mit dem Social-Media-Riesen jetzt erneut zu Wort und bezeichnete in einem Podcast bei Joe Rogan den Impfstoffproduzenten Pfizer als "eine der kriminellsten pharmazeutischen Organisationen der Welt."


Der Virologe und Impfstoffforscher Dr. Robert Malone hatte einen wesentlichen Anteil an der Erfindung der sogenannten mRNA-Impftechnologie , die als Grundlage für die vertriebenen Substanzen gegen Covid-19, der Hersteller Pfizer und Moderna benutzt wird. Als Malone allerdings immer mehr realisierte, was die Regierungen mit ihren Maßnahmen während der Pandemie bezweckten, wurde er zu einem lauten Kritiker der weltweiten Corona-Politik.


Malone ist keinesfalls ein Impfgegner, im Gegenteil er befürwortet es sogar, alte und vorerkrankte Menschen zu impfen und auch er selbst hat sich bereits gegen SARS-CoV-2 "piksen" lassen, weil er sich aufgrund seines fortgeschrittenen Alters zur Risikogruppe zählt. Die Impfung von Kindern und Jugendlichen sowie von jungen Erwachsenen, die gesund sind hält Dr. Malone allerdings für medizinisch fragwürdig, da seiner Meinung nach die Risiken einer Infektion bei diesen Menschen dem Risiko einer Impfkomplikation nachstehen würden.


Auch selbsternannte Philanthropen wie Bill Gates und andere, die zusammen mit den großen Pharmaunternehmen die Impfungen vermarkten und so Unsummen an Vermögen anhäufen und ihren Einfluss auf weltweite Gesundheitsangelegenheiten zementieren, sieht Malone kritisch. Impfungen sind seiner Meinung nach ein Produkt der Medizin und Wissenschaft und dürfen nicht für politische Maßnahmen missbraucht werden.


Vergangene Woche wurde der Wissenschaftler Malone auf Twitter gesperrt. Dem vorausgegangen war eine Schmutzkampagne gegen ihn, ausgehend vom US-amerikanischen Magazin The Atlantic, in dem Malone "Fehlinformationen über Impfstoffe" vorgeworfen wurden. Malone würde in so ziemlich jedem Interview in das er eingeladen wird "Zweifel an den Impfstoffen von Pfizer und Moderna säen" und demzufolge "könnten Sie, nachdem Sie Malone sprechen gehört oder seine Beiträge gelesen haben, durchaus den Eindruck gewinnen, dass es eine weitreichende COVID-19-Vertuschung gibt und dass die wahre Bedrohung der Impfstoff und nicht das Virus ist".


Der Artikel, geschrieben von Tom Bartlett wurde zum Teil vom Social-Media-Unternehmen Facebook und vom Pharmariesen Johnson & Johnson gesponsert, aber das nur nebenbei. Eine Fehlinformation im Artikel, nachdem Malone einmal insolvent gewesen sein soll, wurde im Nachhinein korrigiert. Warum Malone bei Twitter am 29. Dezember 2021 verbannt wurde, erläuterte ich bereits letzte Woche, es ging um eine Aussage zu den Impfstoffen von Pfizer, die Malone sogar mit einem dazugehörigen Video verlinkt hatte:


"Die Pfizer-Impfungen gegen COVID-19 – Mehr Schaden als Nutzen (Video). Pfizer Sechs-Monats-Daten, die zeigen, dass Pfizers COVID-19-Impfung mehr Krankheiten verursacht, als sie verhindert. Plus ein Überblick über die Fehler der Pfizer-Studie in Design und Durchführung."

Da Malone vor diesem Tweet aber nicht verwarnt wurde, konnte er keine beleidigenden oder kritischen Beiträge mehr löschen und so darf man den Vorgang auch getrost als gezielte Zensur unliebsamer Meinungen betrachten. Auf Telegram meinte er dazu, dass er "sozusagen ins Schwarze getroffen haben muss", wenn er auf Twitter so schnell dem Erdboden gleich gemacht wird. Außerdem ermutigte er die Menschen sich Beiträge auf seinem Podcast "The Joe Rogan Experience" zu Gemüte zu führen und setzte seine Beschwerde gegen die Twitter-Löschung mit den Worten fort:


"Es bedeutet auch, dass wir eine entscheidende Komponente in unserem Kampf verloren haben, um zu verhindern, dass diese Impfstoffe für Kinder vorgeschrieben werden, und um die Korruption in unseren Regierungen sowie den medizinisch-industriellen Komplex und die pharmazeutische Industrie zu stoppen."

Auch auf YouTube, der Videoplattform von Google und Hochburg der flächendeckenden Zensur wurde der Podcast gelöscht. Auf der alternativen Videoplattform Odysee ist das Gespräch von Dr. Malone mit Joe Rogan aber noch abrufbar.


Das Interview begann mit der Frage und Malones Bedenken was die Fruchtbarkeit von Frauen betrifft, die sich mit den experimentellen Substanzen behandeln ließen und die Möglichkeit durch die Lipid-Nanopartikel, die sich in den Impfungen befinden, Auswirkungen auf die Eierstöcke der Frauen zu vermuten. Auch das durch die Substanzen verabreichte Spike-Protein hält Malone nicht für ganz ungefährlich, schließlich könne es zu Blutgerinnseln führen. Dabei spiele es keine Rolle ob das Spike von einem Virus oder von einer als Impfstoff gelabelten Substanz komme. Beides sei gefährlich, so der Virologe.


Im weiteren Verlauf des Interviews sprach Malone über die ACE-2-Rezeptoren und eine mögliche Auswirkung derer im Zusammenhang mit der Störung der sogenannten Blut-Hirn-Schranke. Er könne aber nicht die Bedeutung erkennen, inwiefern sich das Spike in der Impfung von dem des Virus unterscheide, als Rogan nachhakte. Die Hersteller stünden in der Beweispflicht, dass ihr Spike, das in den Substanzen verabreicht wird, nicht giftig ist und auf die Frage von Rogan, wie es zu erklären sei, dass sich so viele Menschen mit den Substanzen behandeln ließen aber es nicht zu Nebenwirkungen komme, erklärte Malone dieses Phänomen aufgrund eventueller genetischer Verschiedenheiten der Menschen.


Eine Erklärung dafür, dass manche Menschen das Spike-Protein der Substanz gut verkraften würden und andere nicht so gut, könnte mit Diabetes und einem hohen Blutzuckerspiegel zusammenhängen, so der Wissenschaftler. Denn Menschen mit solchen Krankheiten seien scheinbar stärker davon betroffen. Auch eine erhöhte Gefahr von Krebs und eine größere Anfälligkeit für andere Krankheiten nach Impfung wollte Malone in dem Gespräch nicht ausschließen. Allerdings sei die Datenlage was das betrifft noch zu schwammig.


Auch vom eigentlichen Zweck der sogenannten Impfungen, nämlich einen effektiven Schutz vor der Krankheit Covid-19 zu bieten, ist der mRNA-Erfinder nicht wirklich überzeugt. So meinte er beispielsweise in Bezug auf eine dänische Studie die er erwähnte, dass je höher die verabreichte Dosis sei, desto schlechter die Wirksamkeit der Substanz. Das sei vor allem bei der neuen Mutante Omikron eindrucksvoll zu beobachten. Weiter sprach er von der sogenannte "Antigenerbsünde", weil hier eine Substanz verabreicht werde, gegen einen Erreger der so gar nicht mehr existiert. Die B- und T- Zellen, die zur Wiedererkennung von Viren programmiert sind, könnten somit gar nicht mehr zugreifen und damit wäre die Wirksamkeit des Medikaments obsolet. Zur hohen Ansteckung von Omikron bei niedriger Sterblichkeit, dem Unterschied anderer Corona-Varianten und der aktuellen, und dem R-Wert, das heißt der Zahl die veranschaulicht wie viele Menschen von einer infizierten Person angesteckt würden sagte Malone:


"Unsere Regierung ist in dieser Angelegenheit außer Kontrolle, und sie ist gesetzlos. Sie missachten die Bioethik völlig. Sie missachten die föderalen Gemeinschaftsregeln völlig. Sie haben gegen alle Regeln verstoßen, die ich kenne und für die ich jahrelang geschult worden bin. Diese Mandate für experimentelle Impfstoffe sind ausdrücklich illegal. Sie sind ausdrücklich unvereinbar mit dem Nürnberger Kodex. Sie sind ausdrücklich unvereinbar mit dem Belmont-Bericht. Sie sind schlichtweg illegal und es ist ihnen egal."

Das Imperial College würde einfach zu viel Alarmismus verbreiten und die Medien würden diesen widerspruchslos übernehmen und auf die Titelseiten ihrer Magazine und Zeitschriften drucken. Die aktuellen Fälle in US-Intensivstationen seien keine Omikron-Fälle, es handele sich vielmehr um Delta-Patienten aber die Regierungen wollen den Ausnahmezustand weiter rechtfertigen und das sei ein perverser Anreiz, so Malone weiter.


Es sei "unerklärlich" dass monoklonale Antikörper und frühzeitige Fallbehandlung zurückgehalten würden, so Malone und fragte dann ganz direkt:


"Ist es Inkompetenz oder ist es Böswilligkeit?"

Malone beklagte weiter, dass es bis heute keinerlei Beweise für die Wirksamkeit der weltweiten Lockdowns gebe und kritisierte Dr. Anthony Fauci der über seine Gain-of-function Versuchsreihen den US-Kongress vielfach belogen hat. Wir würden uns in einem Umfeld befinden, "in dem Wahrheit und Konsequenzen vertretbar sind." Gegen Ende des Podcasts holte Malone zum alles vernichtenden Schlag gegen den Impfstoffhersteller Pfizer aus und sagte:


"(...) eine der kriminellsten pharmazeutischen Organisationen der Welt, wenn man ihre Vorgeschichte und ihre Geldstrafen betrachtet."

Rogan meinte, er fühle sich dazu verpflichtet Kritiker des offiziellen Narrativs in seine Sendung einzuladen, da diese überall sonst sofort gelöscht und zensiert würden. Daraufhin entgegnete Malone noch einmal auf seine Aussage zu Pfizer angesprochen, dass es der Pharmaindustrie ausschließlich um Kosten-Nutzen-Analysen gehe und sie damit ihr Fehlverhalten kaschieren können, ethisch-moralische Prinzipien gäbe es in dieser Branche nicht.


Schon in den 1920er und 1930er Jahren wurde die eigentlich hochgebildete und intelligente Bevölkerung in Deutschland "völlig verrückt", so Dr. Malone der in diesem Vergleich zur heutigen Zeit auf die "Massenbildungspsychose" aufmerksam machte die weltweit stattfinden würde. Gegen Ende des Gesprächs warnten beide vor einer Einführung eines Sozialpunktesystems und Malone kam noch einmal auf die Kinder zu sprechen, die am meisten durch all die Maßnahmen hatten leiden müssen. Die Folgen: Desozialisierung, IQ-Rückgang und eine Psychose durch das ständige Maskentragen, sowie Probleme Ausdrucksverhalten von maskierten Mitmenschen zu erkennen und auf deren Verhalten zu schließen.


Quellen:


(1) Impfstoff-Kritik: Twitter sperrt mRNA-Erfinder Dr. Robert Malone (artikeleins.info)

(2) Telegram: Contact @RWMaloneMD

(3) Dr. Robert Malone with Joe Rogan - The Joe Rogan Experience #1757 December 31, 2021 (odysee.com)

24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen