Laut italienischer Zeitung: Selenskji hat seine Auslandsvilla an Russen vermietet

Laut der italienischen Zeitung Il Tirreno vermietete der ukrainische Präsident Selenskji seine Villa in der Toskana ausgerechnet an ein russisches Paar. Das passt so gar nicht zur öffentlich zur Schau gestellten Russenfeindlichkeit des ukrainischen Staatenlenkers.

Foto: Symbolbild pixabay.com


Laut der italienischen Tageszeitung Il Tirreno hat der ukrainische Präsident Selenskji seine Villa in der Toskana an ein Ehepaar vermietet, das beruflich in London lebt. Eine Russin veröffentlichte Mitte August Fotos und dadurch wurde die italienische Zeitung auf die Story aufmerksam.


Die auf den Bildern zu sehende Villa ist das Haus von Selenskji in Vittoria Apuana, demselben Selenskji der sich gerne als größter Feind Moskaus und Retter des Westens geriert. Selenskji rief kurz nach dem Einmarsch der russischen Truppen in die Ukraine dazu auf, keine Touristen aus Russland mehr nach Italien einreisen zu lassen, zudem wollte er, dass man die Jachten der reichen Russen stilllegt und gegebenenfalls beschlagnahmt.


Zuerst wollte die zuständige Agentur die Villa an koreanische Reisende vermieten, doch dieser Deal scheiterte trotz eines Angebots der Asiaten über fast 70 000 Euro für den Monat August. Und da Geld scheinbar auch im ukrainischen Präsidentenpalast nicht stinkt, wurde das Haus im Anschluss prompt an ein russisches und in London arbeitendes Ehepaar vermietet.


Quellen:


(1) https://www.iltirreno.it/toscana/2022/08/31/news/la-villa-di-zelensky-a-forte-dei-marmi-affittata-ai-russi-1.100081649


31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen