Impfskeptiker aufgepasst: Ansteckende Vakzine keine Verschwörungstheorie mehr

Das sogenannte Impfstoff-Shedding ist keine krude Verschwörungstheorie mehr. Auf der ganzen Welt wird an den ansteckenden Vakzinen geforscht, Impfskeptiker kommen somit nicht mehr um eine "Immunisierung" und deren Nebenwirkungen herum.

Können Impfstoffe ansteckend sein? Lange Zeit wurde diese Theorie von Kritikern als reine Verschwörungstheorie abgetan aber es existieren Pläne, Vakzine ansteckend zu machen und das wird auch völlig offen zugegeben. Das sogenannte Shedding ist laut verschiedener Wissenschaftler schon umsetzbar und dürfte den eingefleischten Impfskeptikern einen Strich durch die Rechnung machen.


In wissenschaftlichen Portalen wird von den ansteckenden Vakzinen und den Fortschritten bei deren Entwicklung schon ganz offen gesprochen, Futurezone nennt die Shedding-Mechanismen der Substanzen sogar das "Aus für Impfgegner". Forscher behaupten, dass man durch die ansteckenden Vakzine der sogenannten Herdenimmunität viel schneller näher kommen könne und zwar indem zum Beispiel im Fall von Covid-19 die sogenannten Impfungen von geimpften Personen auf nicht geimpfte Menschen übertragbar seien.


In den vergangenen Monaten gingen immer häufiger Meldungen von nicht geimpften Personen viral, die über typische Impfnebenwirkungen klagten nachdem sie mit behandelten Personen in Kontakt waren. Ob die Shedding-Mechanismen allerdings schon bei dieser Generation von Covid-19 Gentherapien aktiv sind, kann noch nicht endgültig gesagt werden. Die Experten unter den Corona-Maßnahmenkritikern sind sich beim Thema ansteckende Vakzine noch uneinig aber wenn sich die Gerüchte verhärten, dann wären Menschen, die sich bewusst gegen eine Behandlung mit den neuartigen Präparaten entschieden haben der ungewollten Ansteckung schutzlos ausgeliefert.


Alles in allem würde die Theorie des Shedding aber zu der aktuellen Biowaffendiskussion in den von der USA, der EU und der WHO finanzierten ukrainischen Laboren passen, denn ein Stoff der sich lautlos überträgt und zudem giftige Substanzen, wie etwa das sogenannte Spike-Protein enthält, ist de facto eine Biowaffe, die sich gegen die eigene Bevölkerung richtet. Das Thema Biowaffenforschung ist zudem bereits im Mainstream angekommen, was gestern noch als reine Verschwörungstheorie abgetan wurde, wird heute eifrig diskutiert. Hinzu kommen immer mehr Meldungen von Verstrickungen des US-Präsidentensohnes Hunter Biden, auf dessen Laptop sensible Daten zu den Biowaffenprojekten in der Ukraine gefunden wurden. Shedding und biologische Kriegsführung sind nach all den ans Tageslicht gekommenen Details der letzten Wochen nicht mehr zu ignorieren und bedeuten eine ernsthafte Gefahr für die Menschheit.


Quellen:


(1) https://correctiv.org/faktencheck/2021/05/14/covid-19-impfstoffe-sind-nicht-von-geimpften-auf-ungeimpfte-uebertragbar/

(2) https://www.iflscience.com/health-and-medicine/scientists-are-working-on-contagious-vaccines/

(3) https://www.futurezone.de/science/article290987/aus-fuer-impfgegner-forscher-arbeiten-an-ansteckenden-imfpstoffen.html

(4) https://www.artikeleins.info/post/impfungen-oder-gentherapeutika-was-sind-mrna-injektionen-wirklich

(5) https://www.artikeleins.info/post/biowaffen-immer-noch-verschw%C3%B6rungstheorie-who-bat-um-vernichtung-gef%C3%A4hrlicher-erreger-in-ukraine

(6) https://www.washingtontimes.com/news/2020/jan/26/coronavirus-link-to-china-biowarfare-program-possi/

(7) https://www.artikeleins.info/post/keine-verschw%C3%B6rungstheorie-mehr-mainstream-berichtet-%C3%BCber-hunter-bidens-verbindungen-zu-biowaffen

(8) https://www.artikeleins.info/post/medienwelt-und-politik-in-die-irre-gef%C3%BChrt-schwere-vorw%C3%BCrfe-gegen-christian-drosten








238 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen