Impfquote 100 Prozent - Gibraltar sagt Weihnachtsfeste wegen Corona ab

Aktualisiert: 24. Dez. 2021

Trotz einer Durchimpfungsquote von 100 Prozent in der erwachsenen Bevölkerung sagt Gibraltar alle Weihnachtsfeierlichkeiten ab. Der Bevölkerung wird auch davon abgeraten, private Feste zu veranstalten.


Die Regierung des Kleinstaates gab bekannt, dass Festlichkeiten zu Weihnachten abgesagt werden. Aufgrund steigender Corona-Fallzahlen raten die Behörden den Bürgern davon ab, an öffentlichen Veranstaltungen und privaten Feiern teilzunehmen.


Die Menschen sollen sich außerdem bevorzugt draußen aufhalten, Kontakte meiden und eine Maske tragen. Gibraltar meldete in den letzten sieben Tagen im Durchschnitt 56 positive Tests pro Tag. Das ist für einen solch kleinen Staat enorm. Gibraltar hat gleichzeitig die höchste Durchimpfungsquote der Welt. Alle Erwachsenen in der Bevölkerung haben beide Injektionen erhalten.


Zusammen mit den spanischen Arbeitspendlern, die täglich über die gemeinsame Grenze nach Gibraltar einreisen, beträgt die Impfquote sogar 118 Prozent. Trotzdem bleiben die Maskenpflicht in Geschäften und dem öffentlichen Personennahverkehr bestehen. Über 40-Jährige, Personen der Risikogruppen und Mitarbeiter im Gesundheitsbereich erhalten sogar seit einiger Zeit ihre "Booster"-Impfungen. Und auch Kinder ab fünf Jahren sollen ab sofort in den Genuss der Spritze kommen.


Wie sich jetzt langsam herauskristallisiert, ist die massive Impfkampagne in der britischen Übersee-Enklave für die Katz. Auch Singapur, mit einer Durchimpfungsrate von 94 Prozent sowie Irland (92 Prozent) beobachteten jüngst einen rasanten Anstieg der Corona-Fälle. Ende Oktober lagen die Todesfälle und die Neuinfektionen in Singapur auf einem Rekordniveau. In Irland verdoppelten sich die Zahlen seit August 2021.


Quelle:


(1) Rise in active COVID-19 cases – Public urged to be cautious and reduce mixing - 845/2021 (gibraltar.gov.gi)

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen