Hessen: Ohne Impfung nicht mehr in den Supermarkt?

Aktualisiert: 24. Dez. 2021



Nach Angeben der Hessischen Staatskanzlei ist in Zukunft auch im Lebensmitteleinzelhandel das sogenannte "2G-Optionsmodell" anwendbar. Damit wird nun endgültig eine rote Linie überschritten.


Ab sofort dürfen sogar Supermärkte Ungeimpfte aussperren und nur noch Geimpfte und Genesene einkaufen lassen. Im Extremfall muss ein Teil der Bevölkerung ab sofort schauen, wie sie an Lebensmittel kommen. Indem sie zum Beispiel Freunde und Verwandte zum Einkaufen schicken. Bisher gab es in Supermärkten keine Zutrittsbeschränkungen. Die Grundversorgung war allen Menschen möglich. Das könnte sich in Hessen nun ändern.


Aufgrund der Verfügung eines Frankfurter Gerichts wurde den hessischen Einzelhändlern die "2G-Option" ermöglicht. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) äußerte die Hoffnung, dass Supermärkte von der Option absehen.

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen