Großbritannien: 94 Prozent der Covid-19-Toten waren geimpft. Vierte Dosis am schlimmsten

Daten aus Großbritannien zeigen, dass in den Monaten April und Mai 2022 94 Prozent aller Covid-19-Toten geimpft waren. Das britische Office of National Statistics (ONS) veröffentlichte dabei Daten, die für diesen Zeitraum eine schockierende Tendenz offenbaren. Vor allem die vierte Dosis zeigt gravierende Folgen, denn bis zu 50 Prozent der vierfach Geimpften versterben an Covid-19.

Foto: pixabay.com


Daten aus Großbritannien zeigen auf, dass 94 Prozent aller Covid-19-Verstorbenen geimpft waren. Zwar kündigte die britische Gesundheitsbehörde (UKHSA) noch im März 2022 an, den Impfstatus der Verstorbenen ab dem 1. April 2022 nicht mehr zu veröffentlichen, weil man angeblich die kostenlosen Corona-Testungen eingestellt habe und deswegen die Covid-Fälle nach Impfstatus nicht mehr zuverlässig überwachen könne. In Wirklichkeit suchten sich die Verantwortlichen eine Ausrede um die unangenehme Wahrheit über die sogenannte Impfung zu verbergen und versuchten, zusammen mit den Pharmakonzernen die Wirksamkeit der Präparate zu beschönigen.


Nun kam ein Bericht der britischen Regierung ans Tageslicht, der zeigt, dass die Covid-19-Verstorbenen innerhalb der dreifach geimpften Bevölkerung stark zugenommen haben, die Impffreien hingegen erfreuen sich offenbar bester Gesundheit. Aus dem Bericht, der kurz vor Boris Johnsons Rücktritt als britischer Premierminister veröffentlicht wurde geht hervor, dass 94 Prozent der an Covid-19 Verstorbenen aus den Monaten April und Mai 2022 geimpft waren, 90 Prozent davon waren sogar drei- oder vierfach gespritzt. Das Dokument vom ONS mit dem Titel "Todesfälle nach Impfstatus, England, 1. Januar 2021 bis 31. Mai 2022" zeigt eine schockierende Entwicklung auf und wurde von The Expose ausgewertet und in Tabellenform gebracht.


Zwischen dem 1. April 2022 und dem 31. Mai 2022 fand das ONS heraus, dass von insgesamt 4 935 an Covid-19 Verstorbenen 4 647 geimpft waren. 4 216 Menschen waren sogar dreifach gespritzt und gerade einmal 288 von ihnen waren impffrei. Im März 2022 gab es noch 33 ungeimpfte Todesfälle mehr als im April und Mai 2022. Die Geimpften hingegen erlitten im April und Mai 911 mehr Todesfälle, die dreifach behandelten Personen verzeichneten sogar 1 161 mehr Verstorbene. Seit die britische Gesundheitsbehörde also behauptet hatte, dass man die Daten nicht mehr zuverlässig publizieren könne, ist die Anzahl der geimpften Corona-Toten in Großbritannien enorm angestiegen, während die Impffreien viel weniger Tote zu beklagen haben.


Doch nicht nur in Großbritannien sind die Zahlen beunruhigend, auch in Kanada kamen nun Daten zur vierten Impfung raus. Dabei kam es in der zweiten Juniwoche 2022 zu 521 an Covid-19 Verstorbenen, von denen 485 geimpft waren und davon wiederum 242 Menschen viermal mit den experimentellen Substanzen behandelt wurden. Diese Zahlen zeigen auf, dass vor allem die vierte Dosis zu katastrophalen Folgen führen kann, denn knapp 50 Prozent der in Kanada gestorbenen Menschen waren viermal geimpft.


Quellen:


(1) https://www.artikeleins.info/post/impfungen-oder-gentherapeutika-was-sind-mrna-injektionen-wirklich

(2) https://expose-news.com/2022/07/11/boris-distraction-uk-gov-revealed-triple-vaccinated-94percent-covid-deaths/

(3) https://www.ons.gov.uk/peoplepopulationandcommunity/birthsdeathsandmarriages/deaths/datasets/deathsbyvaccinationstatusengland

(4) https://expose-news.com/2022/07/09/canada-93percent-covid-deaths-vaccinated/


43 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen