Fauci beleidigt: Die Bürger wollen keine Maßnahmen mehr

Der US-amerikanische Virenpapst Anthony Fauci ist niedergeschlagen, denn in einem Interview gab er zu bedenken, dass der Großteil der Bevölkerung keine Lust mehr auf freiheitseinschränkende Maßnahmen habe.

Bild: Screenshot Telemundo 47


Der US-amerikanische Virenpapst Anthony Fauci ist das Gegenstück zum deutschen Panikminister Karl Lauterbach. Doch Fauci wirkt nun niedergeschlagen wie nie zuvor. In einem Interview mit der Journalistin Katie Couric beschwerte sich Fauci darüber, dass der Großteil der Bevölkerung nach knapp zwei Jahren Plandemie keine Lust mehr auf "vernünftige Maßnahmen" wie Maskentragen und Dauerimpfen haben.

Auf gut Deutsch ist Fauci beleidigt über die ungehorsamen Menschen, die es nun wagen sich wieder ihres Lebens zu erfreuen und sich nicht mehr ihrer Freiheitsrechte berauben lassen wollen. Fauci machte für diese Entwicklung hauptsächlich sogenannte "Desinformation" verantwortlich und gab zu Protokoll:

"Leider ist angesichts der Fatigue, die wir in diesem Land seit 2 1/2 Jahren davon haben, jeder müde davon. Es ist also sehr schwierig, überlagert von einem Anti-Vax-Gefühl unter einigen, überlagert von der politischen Spaltung, die wir in diesem Land haben … und von Fehlinformationen und Desinformationen in den sozialen Medien. Es ist sehr schwierig, Menschen dazu zu bringen, sich an vernünftige Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu halten."

Doch was Fauci bei der Maßnahmenmüdigkeit der Menschen außer Acht lässt ist, dass er selber das beste Beispiel für die Wirkungslosigkeit eben dieser von ihm verordneten Maßnahmen ist. Denn trotz vierfacher sogenannter Impfung mit den als Gentherapie bezeichneten Präparaten hatte der Virenpapst erst kürzlich eine Corona-Erkrankung und auch sein Arbeitgeber, US-Präsident Joe Biden wurde erst letzte Woche zweimal positiv auf Covid-19 getestet obwohl auch er schon viermal gespritzt ist.

Fauci nahm im Zuge seiner Infektion das antivirale Medikament Pavloxid, bekam aber kurz nach dessen Absetzung einen Rückfall, dasselbe widerfuhr dem Präsidenten, weshalb Pavloxid von Pfizer auch schon seit geraumer Zeit in der Kritik steht. In dem besagten Interview mit der Journalistin Couric wurde Fauci gefragt, warum so viele Patienten nach Verabreichung von Pavloxid erneut an Covid-19 erkranken und Fauci antwortete, dass "wir" es "nicht genau wissen aber es sein kann, dass Sie dem Körper nicht genug Gelegenheit geben, auf das Virus zu reagieren, wenn Sie Paxlovid früh einnehmen, was die Zeit ist, zu der Sie es einnehmen sollten, immunologisch. Wenn Sie also das Medikament absetzen, kommt das Virus zurück."


Laut Faucis Logik sei das aber völlig normal, denn Pavloxid sei schließlich dazu da, die Menschen nicht in die Kliniken zu bringen, doch wie bei den Impfungen stellt sich auch bei Pavloxid immer mehr das Gegenteil dessen heraus was von offizieller Seite behauptet wurde. Letzten Monat wurde Fauci von Karl Lauterbach in den Vereinigten Staaten besucht und man kann davon ausgehen, dass sie darüber diskutiert haben, wie man die Menschen wieder auf Linie bringen kann, trotz offensichtlich schädigender und sinnloser Maßnahmen.



Quellen:


(1) https://www.artikeleins.info/post/virenpapst-fauci-hat-corona-trotz-vier-impfungen

(2) https://www.artikeleins.info/post/impfungen-oder-gentherapeutika-was-sind-mrna-injektionen-wirklich

(3) https://emergency.cdc.gov/han/2022/pdf/CDC_HAN_467.pdf


17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen