Einheitsmeinung: Die Trusted News Initiative und angebliche Falschinformationen zu Covid-19

Durch die Organisation Trusted News Initiative (TNI) wurden spätestens seit Covid-19 die weltweiten Medien gleichgeschaltet und die Pressefreiheit sowie unabhängige Berichterstattung abgeschafft. Große Nachrichtenagenturen und Soziale Medien kontrollieren durch den Zusammenschluss der TNI weitestgehend das Narrativ und zensieren abweichende Ansichten gnadenlos weg.

Im Sommer des Jahres 2019 wurde die Trusted News Initiative (TNI) gegründet, ein Zusammenschluss von 15 großen Nachrichtenagenturen und IT-Konzernen. Diese Initiative sorgte spätestens seit der Corona-Krise für ein einheitliches Mediennarrativ in Sachen Gefährlichkeit des Virus SARS-CoV-2 und Gegenmaßnahmen wie vor allem die sogenannten Impfungen.


Die meisten Menschen stehen, nicht nur in Deutschland trotz einer Häufung gegenteiliger Beweise nach wie vor hinter den offiziellen Erzählungen der Regierungen und Mainstreammedien. Diese Erzählung geht von SARS-CoV-2 als absolutes Killervirus aus und mahnt die Menschen an, dass ausschließlich massive Lockdowns und regelmäßige Impfungen das Überleben unserer Spezies retten können. Wenn das alles nichts hilft, wird nicht etwa zurückgerudert oder es werden gar Fehler eingestanden, nein im Gegenteil, dann waren die Maßnahmen nicht hart genug und die bösen Ungeimpften sind schuld an der Misere.


Und an genau dieser weltweiten Gehirnwäsche haben die Medien ihren beträchtlichen Anteil. Nicht nur, dass der Impfmogul Bill Gates weltweit Zeitschriften, TV-Kanäle und Soziale Medien mit irren Summen für seine Impfpropaganda schmiert, haben sich auch 15 mediale Großkonzerne rechtzeitig vor Pandemiebeginn zu einer großen Initiative zusammengeschlossen. Die Trusted News Initiative (TNI) zählt mehr als ein Dutzend Nachrichtenagenturen und IT-Konzerne vor allem im Bereich Soziale Medien. Dazu gehören die Associated Press (AP) aus den USA, die Agence France Press (AFP) aus Frankreich, die zugleich die weltweit älteste Nachrichtenagentur ist, die British Broadcasting Corporation (BBC) sowie die staatliche kanadische Rundfunkanstalt CBC (Radio Canada).


Auch die Europäische Rundfunkunion (EBU), ein Zusammenschluss aus 72 Rundfunkanstalten in 56 Ländern, sowie 33 zusätzlich assoziierten Sendern weltweit sitzen bei der TNI mit im Boot. Ferner noch der Social-Media Gigant Facebook und der Kurznachrichtendienst Twitter, die britische Financial Times, Google mit seinem Anhängsel, der Videoplattform YouTube, und Microsoft.


First Draft News, ein Projekt zur Bekämpfung von Falschinformationen aus den USA, unterstützt von George Soros Open Society Stiftung, Google, Facebook und Twitter sind diejenigen bei TNI, die sich hauptsächlich mit sogenannten medizinischen Falschinformationen beschäftigen. Ebenfalls dabei sind die Washington Post von Amazon-Gründer Jeff Bezos, die indische große Tageszeitung The Hindu, die Nachrichtenagentur Reuters und deren Institut for the Study of Journalism, eine hausinterne Denkfabrik.


Aufgrund dieser geballten Schlagkraft riesiger Medienunternehmen kann wohl niemand mehr bezweifeln, dass die öffentliche Meinung massiv beeinflusst wird. Was alle hier erwähnten Protagonisten eint, ist das Wissen, dass der Wahrheitsgehalt einer Nachricht durch immerwährende Wiederholung bei den Menschen erhöht wird. Das wusste schon Goebbels aber der hatte nur Radio zur Verfügung um seine Botschaften ans Volk zu bringen. Und genau aufgrund dieser ständigen Wiederholungen macht sich bei den Menschen das Gefühl breit, dass alles in Ordnung sei, weil schließlich alle Länder auf der Welt so agieren würden. Die können sich ja nicht alle täuschen. Wenn man sich jedoch ansieht, wie gelenkt die Medienwelt agiert und alle während der letzten zwei Jahre immer die gleichlautende Propaganda und Panikmache rausposaunt haben, wird die Sache klar.


Gegründet wurde die TNI auf der "Global Conference for Media Freedom" im Juli 2019 und befasste sich zuerst vorrangig mit Nachrichten in den USA, Großbritannien und einigen asiatischen Staaten. Über eine eigene Internetpräsenz verfügt die TNI nicht, aber schon im Dezember 2020, also noch vor der bedingten Zulassung der Covid-19 Impfungen warnte die BBC vor Fake-News zu den Präparaten. Wir erinnern uns, die BBC ist Teil der TNI und schrieb am 10. Dezember 2020:


Trusted News Initiative (TNI) bekämpft die Verbreitung schädlicher Desinformationen über Impfstoffe und kündigt großes Forschungsprojekt an.
Beispiele dafür sind weit verbreitete Meme, die Unwahrheiten über Impfstoffe mit Freiheit und individuellen Grundrechten in Verbindung bringen.
Medien und Technologieunternehmen räumen gemeinsam mit schädlichen Covid-Impfmythen auf."

Es ging also von Anfang an darum, dass jeglicher Zweifel an den segenbringenden Impfstoffen beseitigt und unterdrückt wurde und das geschah weltweit von Anfang an durch eine geballte Medienwucht der TNI, in deren Verbund die größten Nachrichtenmedien der Welt Hand in Hand gehen und immer wieder dieselben Nachrichten verbreiten.


Quellen:


(1) https://www.artikeleins.info/post/impfungen-oder-gentherapeutika-was-sind-mrna-injektionen-wirklich

(2) https://www.artikeleins.info/post/bill-gates-spendet-den-medien-millionen-in-deutschland-profitiert-vor-allem-der-spiegel

(3) Trusted News Initiative - Beyond Fake News (bbc.com)



44 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen