Echt oder Fake? Das US-Strategiepapier der RAND-Corporation zur Zerstörung der deutschen Wirtschaft

Ist das Dokument der RAND-Corporation über die Zerstörung der deutschen Wirtschaft durch die Grünen echt oder ein Fake? Die "Faktenchecker" der dpa halten es für gefälscht, echte Beweise für ihre Behauptung können sie aber auch nicht anführen.

Foto: pixabay.com


Gestern habe ich neben einigen anderen Onlinemedien über ein Strategiepapier der RAND-Corporation berichtet, das die gezielte Zerstörung der deutschen Wirtschaft durch die Grünen planen soll. Die Echtheit des Dokuments ist noch nicht voll und ganz verifiziert aber abzustreiten, dass es echt ist, fällt ebenso schwer. Das Papier trägt das Datum 25. Januar 2022 und sah vor, Deutschland gezielt in den Konflikt gegen Russland reinzuziehen und so einen unüberwindbaren Graben zwischen Moskau und Berlin zu schaffen. Der 25. Januar 2022 war aber noch vor dem russischen Einmarsch in die Ukraine. Das bedeutet, dass die Autoren definitiv über Insiderwissen verfügt haben müssen.


Was sagt die RAND-Corporation dazu?


Die RAND-Corporation schrieb am 14. September eine Stellungnahme zu dem Dokument und teilte mit, dass es sich dabei um eine Fälschung handle. Da das Papier allerdings als geheim eingestuft ist, kann die Stellungnahme des Think Tanks nicht wirklich überzeugen, denn geheime Papiere die geleakt werden, müssen als Fälschungen abgetan werden, sonst wären sie ja nicht mehr geheim.


Zudem kann man davon ausgehen, dass RAND die Echtheit des Papiers dementiert, da es laut Verteilerschlüssel an alle Organisationen mit Rang und Namen in den USA ging, inklusive an die demokratische Partei von Präsident Biden. Nur eine wichtige demokratische Organisation fehlte im Verteilerschlüssel und zwar die republikanische Partei. Man kann also davon ausgehen, dass wenn das Dokument echt ist, die Republikaner gezielt außen vor gelassen wurden und das wäre ein innenpolitischer Skandal. RAND bezeichnet sich eigentlich als überparteilich und nicht als Think Tank der Demokraten.


Beispiel 9/11


Ein weiterer Grund solchen Einrichtungen wie Think Tanks und US-Behörden nicht vertrauen zu können, ist die "Mutter aller Lügen" in den Vereinigten Staaten, die Terroranschläge des 11. September 2001. Die wurden bis zum heutigen Tag nicht aufgeklärt, stattdessen wird den Menschen nach wie vor das Märchen von Osama und den 19 Räubern erzählt, die angeblich an diesem Tag mehr als eine Stunde lang den bestbewachten Luftraum der Erde mit vier entführten Airlinern durchqueren konnten um dann als Hobbypiloten die Flugzeuge in die Türme des World Trade Center und ins Pentagon zu steuern.


Nach dem 11. September 2001 kamen nach und nach so viele Ungereimtheiten über die Anschläge ans Tageslicht, dass es schwer fällt den offiziellen Stellen in den USA noch irgendetwas zu glauben. Man erzählte den Menschen einfach eine Räuberpistole und setzte zur Untersuchung der Attentate genau die Leute ein, die am meisten davon wussten und profitierten. Aber das ist ein anderes Thema. Um wirklich verstehen zu können, was am 11. September 2001 passierte und was nicht, muss man viele Bücher guter Autoren über das Thema lesen. Die Wahrheiten darüber liegen auf dem Tisch, sie werden von den offiziellen Stellen nur bis zum heutigen Tag als Verschwörungstheorien abgetan. Dabei sind im Fall 9/11 genau diejenigen die Verschwörungstheoretiker die die Version der Regierung Bush vertreten.


Der "Faktencheck"


"Faktenchecker" checken keine Fakten, sondern sind politische Handlanger der Mächtigen. Manchmal verbreiten sie auch nur Meinungen und der dpa-Faktencheck über das RAND-Strategiepapier tut genau dasselbe. Die Checker schreiben von einem "nicht verifizierten" Dokument, womit sie sogar im ersten Moment Recht haben mögen aber dann müssten die selbsternannten Hüter der Wahrheit namens "Faktenchecker" auch sämtliche Mainstreammedien täglich mit Faktenchecks überziehen, denn die berufen sich in vielen Fällen auf Berichte von Geheimdiensten.


Geheimdienste egal welcher Nation sind aber keine verlässliche und objektive Quelle für einen Sachverhalt, da sie die Interessen des jeweiligen Staates hoch halten. Weiter schreibt dpa über das Dokument, dass "die Echtheit des vermeintlichen Geheimdokuments äußerst fragwürdig" ist. Stimmt, aber das ist kein Faktencheck, das ist eine reine Meinungsäußerung. Die Nachrichtenagentur dpa kann die Echtheit des Dokuments weder bestätigen noch faktisch dementieren.


Wir wissen also noch nicht genau, ob das RAND-Dokument echt ist oder aber eine gut gemachte Fälschung. Jeder sollte sich davon sein eigenes Bild machen aber wenn es echt ist, wäre das einer der größten außenpolitischen Skandale in der Geschichte der USA. Und da man momentan live beobachten kann, wie die im Papier erwähnten Grünen die deutsche Wirtschaft auf den Müllhaufen der Geschichte werfen, ist es gar nicht ausgeschlossen, dass wir es hier mit einem echten Dokument zu tun haben.


Quellen:


(1) https://weltexpress.info/die-wirtschaftskrise-in-deutschland-ist-das-ergebnis-einer-bewussten-provokation-durch-dieusa-die-amerikaner-liessen-die-deutsche-wirtschaft-zusammenbrechen-um-einenkonkurrenten-zu-vernichten/

(2) Strategiepapier aus den USA: Grüne sollen deutsche Wirtschaft zerstören (artikeleins.info)

(3) https://www.rand.org/news/press/2022/09/14.html

(4) Mathias Bröckers – Mythos 9/11 – Ein Buch vom Westend Verlag

(5) https://www.artikeleins.info/post/youtube-soll-strenger-zensieren-fordern-die-von-google-bezahlten-faktenchecker

(6) https://www.artikeleins.info/post/facebook-gibt-vor-gericht-zu-dass-faktenchecks-nur-meinungs%C3%A4u%C3%9Ferungen-sind

(7) https://dpa-factchecking.com/germany/220913-99-741987/


61 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen