Durchimpfen bis in alle Ewigkeit? Deutschland deckt sich für kommende Plandemien ein

Um für kommende sogenannte Pandemien gut aufgestellt zu sein, hat die Bundesregierung schon einmal vorgesorgt und sich langfristige Impfstoffvorsorgeverträge bei den großen Pharmakonzernen gesichert. Wir sollen also wohl auf Jahre hinweg mit irgendwelchen fragwürdigen medizinischen Eingriffen gegängelt werden.

"Nach Corona ist vor der nächsten Pandemie" schrieb heute die Frankfurter Allgemeine Zeitung und verwies in ihrem Beitrag auf von der Bundesregierung geschlossenen Verträge mit deutschen Pharmakonzernen um in Zukunft besser auf Erregerwellen vorbereitet zu sein. Dabei erwähnt das Blatt "Fachleute" die die Menschheit vor künftigen Pandemien warnen und sagte auch gleich dazu, welche Firmen neben dem, an der Goldgrube sitzenden BioNTech den Zuschlag erhalten haben. Demnach habe die Bundesregierung mit den Unternehmen Wacker Chemie und Curevac sogenannte "Bereitschaftsverträge" geschlossen, damit diese im Fall einer Pandemie so schnell wie möglich segenbringende Impfstoffe produzieren können.


Doch wer sind diese Experten auf die sich die Regierenden da stützen? Einer von ihnen dürfte mit Sicherheit der Impfstoffmogul Bill Gates sein, der ja schon vor Monaten vor erneuten Pandemien warnte und auch die Firma BioNTech scheint sich durch ihren bereits erhaltenen Großauftrag über 80 Millionen Impfdosen für die nächsten fünf Jahre bereits bestens gerüstet zu haben. Es würde demnach vieles darauf hinweisen, "dass virale Pandemien noch über Jahre hinweg eine Herausforderung für die öffentliche Gesundheit darstellten" so das Vorstandsmitglied von BioNTech Sean Marett. Was genau darauf hinweist, wollte er offenbar nicht sagen aber sicher spielen dabei die Pläne der WHO und seiner fast 200 Mitgliedsstaaten eine entscheidende Rolle. Sie sehen vor, bis ins Jahr 2024 ein umfassendes Pandemievorsorgeabkommen zu etablieren das es den nationalen Regierungen dann unmöglich macht, noch eigenständig über Gesundheitsfragen der Menschen zu entscheiden. Sprich, wenn die WHO dann einen Gesundheitsnotstand ausruft und allgemeine weltweite Impfpflichten verhängt, dann hat es sich mit der Freiwilligkeit und der Unversehrtheit des eigenen Körpers, denn in dem Fall würde die WHO zusammen mit der Pharmaindustrie entscheiden, welche mRNA- oder sonstigen Präparate sich die Bürger verabreichen lassen müssen.


Der "Rahmenvertrag" zwischen Deutschland und Big-Pharma sieht vor, Gefahren für die öffentliche Gesundheit bis ins Jahr 2027 zu berücksichtigen. Curevac ist ein weiterer Kandidat, der künftig ordentlich Geld mit Impfungen verdienen darf. Zu Beginn der sogenannten Corona-Pandemie noch nicht berücksichtigt, schloss das Unternehmen zusammen mit seinem Partner Glaxo-Smith- Kline (GSK), dem inoffiziellen Sponsor der deutschen Ethikratsvorsitzenden Alena Buyx einen Ausschreibungsvertrag über 80 Millionen Dosen mRNA-Präparate ab. "Die ständige Bereithaltung dieser Produktionskapazitäten soll das Risiko potenzieller Lieferengpässe in einer Pandemiesituation" verhindern.


Ein weiterer Neuling im "Konzert der Großen" ist der Münchner Konzern Wacker Chemie, der ab dem Jahr 2024 bedarfsweise bis zu 80 Millionen Dosen bereitstellen darf. Das Volumen könnte bei Engpässen auch auf 100 Millionen Dosen erhöht werden und wie auch im Fall Curevac zahlt Deutschland dem Konzern bei Nichtnutzung eine Bereitschaftsgebühr in ungenannter Höhe. "Business as usual". Der langfristige Plan des Unternehmens sieht vor, das Biotech-Geschäft auszubauen und zu verstärken, laut der zuständigen Leiterin des Biopharma-Geschäfts sind kräftige Investitionen in der nahen Zukunft geplant:


„Wir bauen den Standort Halle in ein Kompetenzzentrum für die mRNA-Produktion aus. Wir schaffen Kapazitäten für die Pandemiebereitschaft, aber auch darüber hinaus.“

Es sieht ganz danach aus, als ob die nächste Plandemie nur noch eine Frage der Zeit ist, was man aber sicher aus diesen Megadeals herauslesen kann ist wohl die Tatsache, dass wir bis in alle Ewigkeit durchgeimpft werden sollen. Und zwar ausschließlich mit mRNA-Technologie. Ein Riesengeschäft für einige wenige, die totale medizinische Abhängigkeit für den Großteil der Bevölkerung. Und es stellt sich noch immer die Frage, warum so sehr auf der neuartigen mRNA-Technik beharrt wird, die nachweislich weltweit Millionen von Nebenwirkungen und unzählige Todesfälle verursacht.


Quellen:


(1) https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/curevac-und-biontech-sollen-impfstoff-in-naechster-pandemie-liefern-17951860.html

(2) https://www.artikeleins.info/post/bill-gates-fordert-vorbereitung-auf-schlimmere-pandemien-wei%C3%9F-da-jemand-mehr

(3) https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/thema/biontech

(4) https://www.artikeleins.info/post/who-pandemieabkommen-und-genedrive-von-technokraten-und-transhumanisten

(5) https://www.artikeleins.info/post/alena-buyx-wenn-sich-big-pharma-den-deutschen-ethikrat-kauft

(6) https://www.faz.net/aktuell/finanzen/thema/wacker-chemie

(7) https://www.artikeleins.info/post/corona-millionen-von-menschen-werden-gentherapiert-ohne-es-zu-wissen-warum-das-ganze





46 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen