Drohgebärden wegen Nawalny

Aktualisiert: 23. Jan. 2021


BILD-Hetze gegen Moskaus Regierung


BILD polterte heute mal wieder gegen Russland und das Pipelineprojekt "Nord Stream 2". Grund sei die Verhaftung des Bloggers Alexei Nawalny (44), bei seiner gestrigen Rückkehr nach Moskau gewesen.


"Putin habe den Bogen überspannt", so BILD-Reporter Julian Röpcke in seiner Anklage gegen den russischen Präsidenten. Bijan Djir-Sarai (44, FDP), warf Vladimir Putin sogar "skrupelloses Vorgehen" vor und sprach von einem Regime. Die FDP fordert daher nun die sofortige Beendigung der Arbeiten an dem Projekt und die Stilllegung der Gazprom-Umweltstiftung in Mecklenburg-Vorpommern. Geopolitik vom feinsten. Wöchentlich werden neue Gründe gesucht, die Gaspipeline von Russland in die Bundesrepublik zu stoppen. Der Grund dafür ist, dass die USA ihr extrem umweltschädliches, da durch Fracking gewonnenes Gas der EU andrehen wollen. Außerdem ist dieses sogenannte "Freedom gas" fast doppelt so teuer, wie das russische.


Es geht um Geopolitik


Was ist hier also wirklich los? Nawalny, der in Russland keinerlei politische Relevanz hat, sondern lediglich auf YouTube für Aufmerksamkeit sorgt und ab und zu, zu illegalen Demonstrationen am Kreml aufruft ist gestern nach Moskau zurück gekehrt. Dort wurde er erwartungsgemäß am Flughafen verhaftet, weil er vor seiner angeblichen Vergiftung im August letzten Jahres durch das Nervengift Nowitschok, gegen die Bewährungsauflagen verstoßen hatte. Er sollte sich zwei mal monatlich bei der Polizei melden, das wars. Das hat er aber nicht getan. Jetzt kann es gut möglich sein, dass er seine Haftstrafe wegen Veruntreuung öffentlicher Gelder absitzen muss.


Der Mann wird heißer gekocht als es überhaupt notwendig wäre. Würde es hier wirklich um das Einzelschicksal eines einzelnen armen YouTubers gehen, würde sich der Westen mit ebenso einer Energie, für die sofortige Freilassung des Whistleblowers Julian Assange aus dem Londoner Gefängnis Belmarsh einsetzen, dem nach wie vor die Auslieferung in die Vereinigten Staaten und eine damit verbundene, lebenslange Haftstrafe droht.


Jetzt wieder so zu tun, als ginge es um den Schutz einzelner Personen, ist an Heuchelei mal wieder nicht zu überbieten und zeigt einmal mehr, um was es wirklich geht: Transatlantischen Einfluss, Geopolitik, Macht und Geld. Hört auf mit den leidigen Sanktionen gegen Russland und hört auf, medial zu hetzen. Wir brauchen eine Politik der Verständigung.


Quelle: Nawalny-Verhaftung: FDP fordert sofortigen „Nord Stream 2“-Baustop - Politik Inland - Bild.de

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen