Das Zeug muss scheinbar weg: Mindesthaltbarkeit von BioNTech wird von 6 auf 12 Monate verdoppelt

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat die Mindesthaltbarkeit des Covid-19 Impfstoffs von BioNTech von sechs auf 12 Monate verdoppelt. Das Zeug muss scheinbar noch um jeden Preis verabreicht werden bevor man es wegwerfen muss.

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat die Mindesthaltbarkeit von BioNTech`s sogenanntem Covid-19 Impfstoff Comirnaty verdoppelt. Statt bislang sechs und danach neun Monaten ist das Präparat nun 12 Monate haltbar und das ohne, dass an den Lagerbedingungen der Seren etwas geändert wurde.


Während das PEI noch immer nicht den aktuellen Bericht über Sicherheit und Nebenwirkungen der Vakzine veröffentlicht hat, stellte das Institut schon einmal die Weichen für die Firma BioNTech und verlängerte die Mindesthaltbarkeit des Wirkstoffs Comirnaty auf 12 Monate. Auf den aktuellen Sicherheitsbericht wartet man derweil vergeblich. Die Haltbarkeit der Wirkstoffe wurde ursprünglich von sechs auf neun Monate verlängert, jetzt sogar auf ein ganzes Jahr. Das Paul-Ehrlich-Institut äußert sich zu der Verlängerung wie folgt:


"Für den Impfstoff Comirnaty von BioNTech/Pfizer wurde am 24.03.2022 beziehungsweise 04.04.2022 in der EU die Verlängerung der Haltbarkeitsdauer für ultratief gefrorene Durchstechflaschen für beide Dosierungen und alle Formulierungen von neun auf zwölf Monate genehmigt. Die Verlängerung um drei Monate gilt für Durchstechflaschen von Impfstoffchargen, die nach Erteilung der jeweiligen Genehmigung hergestellt wurden. Darüber hinaus kann diese Verlängerung auch rückwirkend auf Durchstechflaschen von Chargen angewendet werden, die vor der Erteilung der Genehmigung hergestellt wurden. Die Lagerbedingungen von -90 °C bis -60 °C sind unverändert weiterhin einzuhalten."

Für die anwendenden Ärzte ist das Prozedere ganz einfach, denn sie müssen nur das auf den Fläschchen aufgedruckte Ablaufdatum ignorieren und die neue Datierung beachten, die vom PEI genehmigt wurde.

Eine Begründung für die Verlängerung hat das PEI indes nicht gegeben, es finden sich keine Verweise und auch keine neuen Studien, die an der Sachlage etwas ändern würden. BioNTech selbst gibt auf der "Comirnaty Produktübersichtsseite" einen kleine Anmerkung an die aber lediglich die beschlossene Tatsache abbildet, ohne jede Begründung:


"extending shelf-life from 9 to 12 months"

Wahrscheinlich muss das Zeug einfach in die Adern, bevor man alles wegwerfen muss und einen Milliardenschaden zu verantworten hat. Das hat Gesundheitsminister Karl Lauterbach vor gar nicht allzu langer Zeit sogar zugegeben.




Quellen:


(1) https://www.artikeleins.info/post/impfungen-oder-gentherapeutika-was-sind-mrna-injektionen-wirklich

(2)

17. Sicherheitsbericht PEI
.pdf
Download PDF • 1.13MB

(3) https://investors.biontech.de/de/news-releases/news-release-details/aktualisierte-haltbarkeit-fuer-comirnatyr-ab-sofort-laengere

(4) https://www.pei.de/DE/newsroom/hp-meldungen/2022/220421-covid-19-impfstoff-comirnaty-haltbarkeitsdauer-auf-12-monate-verlaengert.html;jsessionid=472C61F40F4BE1435B09D08C3A40EA84.intranet241

(5) https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/comirnaty

(6) https://www.artikeleins.info/post/impfstoffe-laufen-ab-karl-lauterbach-will-unbedingt-die-vierte-dosis




19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen