Covid-Impfung "sicher und wirksam"? Bundesländerstatistik zeigt genau das Gegenteil

Dass die sogenannten Covid-Impfungen "sicher und wirksam" sind, wird durch offizielle RKI-Zahlen der 16 Bundesländer klar widerlegt.

Foto: pixabay.com


Vergangene Woche veröffentlichte die Epoch Times ein dreiseitiges Dokument der Kassenärztlichen Bundesvereinigung KBV), das aufzeigt, dass jede 69. sogenannte Covid-Impfung zu einem Arztbesuch wegen Impfnebenwirkungen führt. Durch diesen Umstand ergab sich alleine im Jahr 2021 die unglaubliche Zahl von knapp 2,5 Millionen Patienten die aufgrund einer codierten Nebenwirkung der Impfung behandelt werden mussten. Das Papier geht von mindestens 30 000 Todesfällen nach Impfung und circa 400 000 schweren Nebenwirkungen aus.

"Sicher und wirksam" ist eigentlich etwas anderes. Zu Beginn der Impfkampagne Anfang 2021 hieß es noch, dass die Präparate vor einer Infektion schützen würden, im Laufe der Zeit wurde diese Behauptung schrittweise zurückgenommen, bis man schließlich bei einem angeblichen Schutz vor einer schweren Covid-19-Krankheit landete. Aber sogar das scheint nicht gegeben zu sein, sondern vielmehr das Gegenteil, denn die Impfquote der 16 Bundesländer korreliert exakt mit der Anzahl an Covid-19 Verstorbenen. Das bedeutet, dass offizielle Zahlen belegen, je mehr Menschen in einem Bundesland sich einer Behandlung mit den Substanzen unterzogen haben, desto mehr Menschen pro eine Million Einwohner sind an der Krankheit verstorben.


Quellen:


(1) https://www.epochtimes.de/assets/uploads/2022/06/2022-06-16_Anfrage-_codierte-Impfnebenwirkungen-Covid-19.pdf

(2) https://www.artikeleins.info/post/impfungen-oder-gentherapeutika-was-sind-mrna-injektionen-wirklich

(3) https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Fallzahlen.html

(4) https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1195108/umfrage/impfungen-gegen-das-coronavirus-je-einwohner-nach-bundeslaendern/


54 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen