Covid-19 Impfungen: Plötzlich und unerwartet verstorben

Aktualisiert: 20. Jan.

"Plötzlich und unerwartet" könnte fast schon als Schlagzeile des Jahres 2021 gelten, denn letztes Jahr schienen sich die Meldungen über ungewöhnliche Todesfälle zu häufen. Der einzige Unterschied zu den Vorjahren war die massenhafte Verabreichung der sogenannten Covid-19 Schutzimpfungen aber dieses heiße Eisen wollen etablierte Medien nicht anfassen. Fragt sich nur, wie lange sich dieser Zusammenhang noch negieren lässt, da die experimentellen Substanzen durchaus Schaden anrichten können.


Sind die experimentellen Präparate, welche an Milliarden von Menschen seit Ende 2020 in einer Art großem Feldversuch ausgetestet werden gesundheitsschädlich oder sogar tödlich? Die Beweise, die eine solche Vermutung bestätigen würden häufen sich, insbesondere wenn man sich die Schlagzeilen über "plötzlich und unerwartet" verstorbene Politiker, Sportler oder andere prominente Persönlichkeiten ansieht, die eigentlich alle noch im besten Lebensalter waren.


Natürlich starben in letzter Zeit nicht nur Menschen aus diesen bekannteren Bevölkerungsgruppen aber sie repräsentieren eben einen Teil der Gesellschaft und sind meist in den Medien präsent, so dass auch über ihr vorzeitiges Ableben berichtet wird. Junge Sportler sind bei den "plötzlich und unerwartet" frühzeitig Verstorbenen am meisten betroffen. Aber im Jahr 2021 starben auch viele Jugendliche sowie Familienväter im besten Alter, was in dieser bisher erreichten Dimension sehr auffällig ist.


Bei den jungen und fitten Athleten und Sportlern sind die plötzlichen Zusammenbrüche meist mit Herz- und Kreislaufproblemen verbunden, viele von ihnen, teilweise auch Kinder versterben daran. Hätten diese Hochleistungssportler schon vorher irgendwelche Herzprobleme oder Probleme mit der Durchblutung gehabt, könnten sie besagte Leistungen im Training und Wettkampf sicher nicht mehr abliefern. Meist sind diese Menschen vollkommen gesund und genießen in der Regel eine hochprofessionelle medizinische Betreuung. Und auf einmal sollen die alle Herzprobleme haben? Diese Tatsache erscheint äußerst unglaubwürdig.


Übersterblichkeit 2021


Die Frage nach den sogenannten Impfungen, die in Wirklichkeit als Gentherapie zu bezeichnen sind, stellt sich für die "Qualitätsjournalisten" aber nicht. Der große rosa Elefant im Raum wird einfach negiert und ein Zusammenhang der Spritzen mit den sich anhäufenden und mysteriösen Todesfällen wird kategorisch ausgeschlossen. Im September 2021 wurde erstmals eine Übersterblichkeit diagnostiziert, was an sich schon einige Fragen in Bezug auf die angeblich tödlichste Pandemie aller Zeiten aufwirft, denn laut Statistischem Bundesamt ist diese Übersterblichkeit, die auch vermehrt jüngere Menschen betrifft nicht auf das "Killervirus" Corona zurückzuführen.


In den Vereinigten Staaten verzeichnete das Versicherungsunternehmen OneAmerica einen enormen Anstieg der Todesfälle bei jüngeren Arbeitnehmer was sogar dazu führte, dass laut CEO Scott Davison die Zahlen im dritten und vierten Quartal 2021 ein Rekordhoch erreichten. Auch Berufsunfähigkeiten und damit verbundene Ansprüche an das Versicherungsunternehmen nahmen laut Davison zu, was aber laut seinen Daten absolut nichts mit Corona zu tun hat. Davison spricht in diesem Fall von einer Katastrophe:


„Die Sterblichkeitsraten sind um 40 Prozent gegenüber dem Stand vor der Pandemie gestiegen. Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie schlimm das ist, würde eine Katastrophe, die nur einmal in 200 Jahren auftritt, einen Anstieg von 10 Prozent gegenüber der Zeit vor der Pandemie bedeuten. Also sind 40 Prozent einfach unerhört.“

Eine Katastrophe, die einmal in 200 Jahren auftritt? Das sind markige Worte aber für die Presse kein Grund einmal genauer hinzuschauen. Aber meiner Meinung nach muss man hinschauen, denn wie soll ein derartiger Anstieg von Todesfällen und anderen gesundheitlichen Einschränkungen, verbunden mit einer Gesamtsterblichkeit die 2021 in Deutschland erstmals seit 1946 die eine Million-Marke erreicht hat zu erklären sein?


Begründet werden diese schrecklichen Folgen nicht etwa mit Lockdown-Maßnahmen, psychischem Leiden oder der Nebenwirkungen der sogenannten Impfungen, sondern mit dem Virus. Aber wie lange lässt sich dieses Narrativ noch halten? Dr. Robert Malone, angesehener Virologe und Wissenschaftler aus den USA sprach in Bezug auf die von Pfizer hergestellten Präparate von einer schädlichen Wirkung auf den menschlichen Organismus und nannte Pfizer gar die "kriminellste pharmazeutische Organisation der Welt".


Die Pathologen


In Deutschland kümmern sich die beiden renommierten Pathologen Professor Dr. Arne Burkhardt und Professor Dr. Walter Lang um die Aufklärungsarbeit bezüglich der potenziell tödlichen Wirkung der mRNA-Substanzen. In zwei Pressekonferenzen stellten sie ihre bisherigen und sehr beunruhigenden Ergebnisse der Untersuchungen vor die sie an Leichen vorgenommen hatten. Ergebnis: eine deutliche Zunahme von Herzmuskel- und Herzbeutelentzündungen aber das war noch nicht alles denn, so die beiden Experten:


Auch andere Organe sind betroffen. Tatsächlich gibt es kaum ein Organ, in dem sich nicht besorgniserregende Veränderungen zeigen.

Eine Häufung von Thrombosen, zerstörte Kapillargefäße und Entzündungen wurden von den beiden Pathologen dokumentiert und vorgestellt. Auch Bestandteile, die in einer Impfung normalerweise nichts zu suchen haben wurden entdeckt und es wurde vermutet, dass es sich dabei um kleinste Metallplättchen handeln könnte die von abnormal riesigen Zellen umschlossen sind. Außerdem würden die Lymphozyten im Körper "geradezu Amok laufen", so Burkhardt der auch auf eine unnormale Vergrößerung von Lymphknoten sowie sonstigen nicht identifizierbaren Fremdstoffen in den mRNA-Präparaten hinwies. Die Präsentation wurde mit einem Elektronenmikroskop durchgeführt und die Konferenzteilnehmer konnten sich auf diese Weise ein eigenes Bild von dem Unheil machen.


Insgesamt ergab die live im Internet ausgestrahlte Pressekonferenz, dass 12 der 15 obduzierten Leichname sehr wahrscheinlich oder zumindest wahrscheinlich im direkten kausalen Zusammenhang mit der Impfung gestorben seien, nur einer der Toten war das definitiv nicht. Dr. Ute Krüger, eine Gynäkologin wies im Verlauf der Konferenz darauf hin, dass sich seit dem Beginn der weltweiten Impfaktionen die Fälle von auftretendem Brustkrebs in ihrer Klinik häufen würden und die betroffenen Patientinnen im Durchschnitt wesentlich jünger seien als üblich. Außerdem wären laut der Ärztin die Tumore zu Beginn der Behandlung schon wesentlich größer als sonst, was sie zu der Vermutung veranlasst, dass wenn die sogenannte Impfung und der vermehrte Ausbruch von Krebs im Zusammenhang stünden, dass dann nicht nur Brustkrebs allein eine Folge daraus wäre sondern auch andere Arten von Krebs.


Peter Schirmacher, Direktor des pathologischen Instituts in Heidelberg forderte bereits im Sommer 2021 Obduktionen von Menschen, die im zeitlichen Zusammenhang mit der sogenannten Impfung verstarben, denn "er kam nach circa 200 durchgeführten Autopsien zu dem Schluss, dass ungefähr 30 bis 40 Prozent der Toten unmittelbar an der Impfung verstorben seien. Zugleich vermutete er eine erhebliche Untererfassung tödlicher Impffolgen", so die Augsburger Allgemeine Zeitung am 1. August 2021.

Dass die Präparate von BioNTech und Pfizer über Inhaltsstoffe verfügen, die gar nicht zur Anwendung am Menschen zugelassen sind, berichtete ich bereits und auch über den sogenannten "Faktencheck" der Plattform Correctiv, die das offenbar völlig in Ordnung findet, da die Zusatzstoffe ja von der Europäischen Arzneimittelagentur EMA durchgewunken wurden. Allerdings nicht einzeln, sondern in Form des Gesamtprodukts, was wieder einige unbeantwortete Fragen offenlässt.


Einen Zusammenhang herzustellen zwischen einem Toten und der sogenannten Impfung ist nicht einfach, dazu braucht es Untersuchungen aber das sollte nicht als Ausrede herhalten. Die Medien winken zwar ab, doch ich kann mich noch gut an Zeiten erinnern als jeder Tote der im Zusammenhang mit einem positiven Corona-Test ums Leben kam automatisch in die Statistik der Corona-Toten gezählt wurde auch wenn er vielleicht bei einem Motoradunfall gestorben war. Obduktionen müssten also vermehrt stattfinden was aber fraglich ist, denn es kommt einem so vor als wolle man den Zusammenhang gar nicht sehen. Zulassungsstudien der Impfstoffhersteller wurden schließlich auch schon frisiert um jegliche Zweifel an den Wundermitteln im Keim zu ersticken.


Ein Rattenschwanz


Die Liste der eingegangenen Meldungen zu Impfnebenwirkungen bei Institutionen wie dem deutschen Paul-Ehrlich-Institut (PEI) oder dem US-amerikanischen Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) wird immer länger, alleine die Zahl der Nebenwirkungen in den USA ist im Vergleich zu den 20 Vorjahren um den Faktor 56 gestiegen.


Über 300 Sportler und Athleten im besten Alter sind bislang "plötzlich und unerwartet" kollabiert, hatten Herzprobleme oder sind sogar an den Folgen gestorben. Und innerhalb der Europäischen Union stieg die Zahl der unerwünschten Impfreaktionen gar um das 400fache. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) blieb die Zahl der Atemwegserkrankungen im letzten Jahr stabil, die Menge der Patienten die aufgrund von Herz- und Kreislauferkrankungen eingeliefert wurde stieg bis Oktober 2021 signifikant an und auch neurologische Krankheiten nahmen zu. Experten zufolge lösen die mRNA-Gentherapien Autoimmunerkrankungen aus, die dann das Herz-Kreislaufsystem angreifen und in vielen Fällen zum Tod führen.


Die Untererfassung der Nebenwirkungen und Todesfälle ist auch ein Problem. Experten gehen davon aus, dass die Zahl der realen Nebenwirkungen um das 10- 100fache höher liegt als tatsächlich gemeldet werden. Bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind bislang knapp drei Millionen Meldungen über Nebenwirkungen eingegangen, laut offiziellen Angaben der EMA starben bereits 67 Kinder an der experimentellen Spritze obwohl Kinder nahezu nichts zum Infektionsgeschehen beitragen und in der Regel nicht schwer an Corona erkranken oder gar daran sterben.


Das israelische Testimonies-Project ist eine Initiative, bei dem Opfer mit Impfschäden interviewt werden, die nicht nur über Herz- und Kreislauferkrankungen berichten sondern auch über Fehlgeburten und Todesfälle. In Deutschland und Italien gibt es mittlerweile lange Listen von betroffenen Privatpersonen, die über ihr Leid nach der Genspritze berichten. Doch all diese Erfahrungsberichte decken gerade einmal die kurzfristigen Nebenwirkungen der Präparate ab, denn über langfristige Schäden kann es logischerweise noch keine Studien geben, da die sogenannte Impfung in sehr kurzer Zeit entwickelt wurde.


In Schweden fanden Forscher heraus, dass es erste Anzeichen dafür gibt, dass das sogenannte Spike-Protein, das mit der Impfung im Körper massenhaft hergestellt wird die DNA-Reparaturfähigkeit zerstört und dadurch den Wuchs von Krebstumoren fördert. Auch aus Belgien gibt es beunruhigende Meldungen über T-Zellen Lymphome. Dr. Ute Krüger befand zu diesen Beobachtungen auf der angesprochenen Pathologie-Pressekonferenz:


"Dass die kurzfristigen Nebenwirkungen nicht mehr zu übersehen sind, können auch klassische Medien inzwischen kaum noch leugnen. Doch sie relativieren und deklarieren die schweren Folgen einfach um."

Medien und Politik schieben bei all den Beobachtungen die weltweit gemacht werden aber weiterhin dem Virus und einer sogenannten "Post-Pandemie-Störung" die Schuld in die Schuhe, was für die Regierenden äußerst bequem erscheint denn so lassen sich die Maßnahmen zur sogenannten Pandemiebekämpfung und der dauernde Ausnahmezustand weiterhin rechtfertigen. Wer behauptet, dass die erhöhte Sterblichkeit etwas mit den experimentellen Impfstoffen zu tun hat, wird als "Verschwörungstheoretiker" abgetan, denn es darf nicht sein was nicht sein kann.


Doch die erhöhte Anfälligkeit eines schweren Corona-Verlaufs könnte laut dem Bericht der UK Health Service Agency durchaus mit dem Fehlen bestimmter N-Antikörper bei geimpften Personen zusammenhängen, das eigene Immunsystem könnte geschwächt aus den experimentellen Genspritzen hervorgehen. Noch wird dieser Bericht als Falschmeldung abgetan, eine stichhaltige widerlegende Begründung sucht man allerdings vergebens. Auch andere Studien aus den USA und den Niederlanden verweisen auf eine Unterdrückung des natürlichen Immunsystems durch die Präparate von BioNTech und Pfizer.


Omikron als Vorwand


Die neue Omikron-Variante wird nun als Vorwand herangezogen um eine allgemeine Impfpflicht mit den potenziell schädlichen Wirkstoffen zu begründen. Dabei sind anhand der Daten aus dem RKI-Wochenbericht geimpfte Menschen anfälliger für eine Infektion als ungeimpfte. Dabei erscheint es bei den Geimpften so, als hätten sie nie eine Schutzimpfung bekommen und Daten aus Dänemark zeigen, dass man durch die Substanzen sogar anfälliger für eine Omikron-Infektion wird. Studien aus Großbritannien und den USA zeigen ähnliche Phänomene. Den Unterlagen aus Großbritannien zufolge sind sogenannte "Geboosterte" am meisten von Omikron betroffen. Auch in Israel zeigt die Forschung, dass die Effektivität der sogenannten Impfungen gegen null geht und die dritte Injektion nur einen minimalen Schutz vor einer Infektion bietet.


Da Omikron zumeist eher milde Symptome aufweist, fangen Länder wie Israel nun auch damit an die Maßnahmen herunterzufahren. Nichtsdestotrotz halten die Staaten in Mitteleuropa, vor allem Österreich und Deutschland an den starken Einschränkungen ihrer Bürger fest und das obwohl die Länder mit den härtesten Regeln und der höchsten Impfquoten auch die meisten Todesfälle zu verzeichnen haben. Irgendwie bezeichnend, dass die Protagonisten jegliche Schuld von sich weisen obwohl der Elefant im Raum, die sogenannte Impfung ihren Beitrag zur Übersterblichkeit leistet. Denn Corona kann dieses Phänomen aus dem Jahr 2021 nicht erklären, schon 2020 gab es trotz angeblicher schlimmer Infektionswellen eine Untersterblichkeit in Deutschland.


Mit dem Lastenausgleichsgesetz zur Entschädigung potenzieller Impfschadenopfer hat sich die Politik schon 2019 abgesichert und ab 2024 wenn das Gesetz greift, könnten die Bürger für die Schäden an der Bevölkerung zur Kasse gebeten werden. Daher kann für die Regierenden eine allgemeine Impfpflicht gerne kommen, sie würde sogar die ungeimpfte Kontrollgruppe vollständig eliminieren. Die EU hat vorsorglich schon einmal über zwei Milliarden Dosen des Serums bestellt, bei 450 Millionen Bürgern in der Union würde das mindestens vier verabreichte Einheiten pro Kopf bedeuten. Und auch der Pharmariese Pfizer hat sich abgesichert und schon einmal ein auf Kardiologie spezialisiertes Unternehmen gekauft um die von ihm verursachten Herzprobleme auch gleich medikamentös behandeln zu können. Clever eingefädelt.


In der "Great Barrington Erklärung" sprachen sich schon im Jahr 2020 über 60 000 Wissenschaftler und fast 900 000 Unterzeichner aus der Bevölkerung für ein Ende der Maßnahmen und der Massenimpfungen aus und forderten eine gezielte Eindämmungspolitik und den Schutz der vulnerablen Gruppen. Der "fokussierte Schutz" und das gleichzeitige Leben lassen, gerade der jüngeren Menschen stand in der Erklärung im Vordergrund.

Die "International Alliance of Physicians and Medical Scientists" brachte 2021 eine Erklärung hervor, in der die Forderung laut wurde, gesunde Kinder von der sogenannten Impfung auszunehmen und wieder nach dem hippokratischen Eid in der Medizin zu verfahren.


All diese Versuche, auf wissenschaftlicher und evidenzbasierter Argumentation die Massenimpfungen und andere Anti-Covid-Maßnahmen zu stoppen, schlugen bislang fehl. Die Regierungen, vor allem in Österreich und Deutschland verweigern sich jeglicher Diskussion mit "Abweichlern" vom herrschenden Narrativ. In den Medien wird 24/7 von der sicheren und schützenden Impfung fabuliert, die erschreckenden Meldungen über Nebenwirkungen werden sogar vom Bundeskanzler als Schwachsinn abgetan.


Die Mächtigen, die sich ausschließlich auf dieses Impfprogramm konzentrieren, haben sich von jeglicher Wissenschaft und Vernunft abgewandt und frönen ihrer Ideologie einen Staat nach chinesischem Vorbild zu etablieren, der auf absolutem Gehorsam beruht. Bei Corona geht es schon lange nicht mehr um die Gesundheit der Menschen, es geht um den Umbau einer ganzen Gesellschaft.



Quellen:


(1) https://www.youtube.com/watch?v=cKlJP723oMs

(2) Express.de - Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

(3) Siobhan Cattigan ist tot: Rugby-Star mit nur 26 Jahren völlig unerwartet gestorben | news.de

(4) Mirco Nontschew ist tot: So hart waren die Dreharbeiten von „LOL“ für ihn | Leute (solinger-tageblatt.de)

(5) Liste von Sportlern, die plötzlich und unerwartet verstorben oder erkrankt sind (freie-impfentscheidung.de)

(6) Arresto cardiaco in pista L’atleta di Colverde è ancora grave, salvato dal defibrillatore - Cronaca, Gironico (laprovinciadicomo.it)

(7) Plötzlicher Tod von Radio-Moderator (†47): Er postete noch Familienfoto, bevor er starb

(8) Impfungen oder Gentherapeutika? Was sind mRNA-Injektionen wirklich? (artikeleins.info)

(9) Sterbefälle - Fallzahlen nach Tagen, Wochen, Monaten, Altersgruppen, Geschlecht und Bundesländern für Deutschland 2016 - 2022 - Statistisches Bundesamt (destatis.de)

(10) Sterbefallzahlen im September 2021: 10 % über dem mittleren Wert der Vorjahre - Statistisches Bundesamt (destatis.de)

(11) US-Versicherer: Sehr starker Anstieg von Todesfällen bei 18- bis 64-Jährigen (artikeleins.info)

(12) Sterbefallzahlen und Übersterblichkeit - Statistisches Bundesamt (destatis.de)

(13) Kinder und Jugendliche: Zunahme an Psychotherapien (aerzteblatt.de)

(14) mRNA-Pionier Robert Malone rechnet mit Pfizer ab - "kriminelle pharmazeutische Organisation" (artikeleins.info)

(15) Pressekonferenz am Montag, den 20.09.2021 | Todesursache nach COVID-19-Impfung & Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe (pathologie-konferenz.de)

(16) 2. Pathologie Konferenz - STEHEN TODESFÄLLE UND GESUNDHEITLICHE SCHÄDEN NACH IMPFUNGEN GEGEN COVID-19 IN EINEM PATHOLOGISCH NACHWEISBAREN ZUSAMMENHANG? (odysee.com)

(17) Corona: Chef-Pathologe der Uni Heidelberg drängt auf mehr Obduktionen von Geimpften | Augsburger Allgemeine (augsburger-allgemeine.de)

(18) Impfstoffe: zwei Inhaltsstoffe der mRNA-Präparate sind nicht zur Anwendung beim Menschen zugelassen (artikeleins.info)

(19) mRNA-Impfstoffe: zwei Zusatzstoffe nicht zugelassen - ich habe mich geirrt und hatte dennoch recht (artikeleins.info)

(20) Whistleblower spricht von gefälschten Daten in Pfizer-Impfstoff-Studie (artikeleins.info)

(21) Impfpflicht ist schwere Körperverletzung: 88.612 Fälle schwerer Erkrankung nach COVID-19 Impfung [Vaccine Watch] – SciFi (sciencefiles.org)

(22) 16. Sicherheitsbericht des PEI: Hepatitis nach der Impfung und der Schein vom „sicheren Boostern“ - corona-blog.net

(23) 16. Sicherheitsbericht des PEI: Hepatitis nach der Impfung und der Schein vom „sicheren Boostern“ - corona-blog.net

(24) Faktencheck: Wie sicher sind die Impfungen? - (multipolar-magazin.de)

(25) On COVID vaccines: why they cannot work, and irrefutable evidence of their causative role in deaths after vaccination – Doctors for COVID Ethics (doctors4covidethics.org)

(26) Kaum Nutzen, viel Schaden: Fast 3 Millionen Nebenwirkungen nach COVID-19 Impfung in WHO Datenbank – SciFi (sciencefiles.org)

(27) Kaum Covid-Sterberisiko: Schon 67 tote Kinder durch Spritze - Wochenblick.at

(28) Das Testimonies Projekt | Erfahrungsberichte nach der Impfung (vaxtestimonies.org)

(29) Tote, Corona-Ausbrüche und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Covid-Impfung - corona-blog.net

(30) Nach Impfung unerwartet verstorben - eine über 60 Seiten lange Liste aus Italien beunruhigt - corona-blog.net

(31) Schilderungen von privaten Impferfahrungen - corona-blog.net

(32) SARS–CoV–2 Spike Impairs DNA Damage Repair and Inhibits V(D)J Recombination In Vitro - PMC (nih.gov)

(33) Rapid Progression of Angioimmunoblastic T Cell Lymphoma Following BNT162b2 mRNA Vaccine Booster Shot: A Case Report - PMC (nih.gov)

(34) COVID-19 vaccine surveillance report - week 42 (publishing.service.gov.uk)

(35) Corona-Impfung - verlieren Geimpfte für immer ihre Immunität? (artikeleins.info)

(36) The BNT162b2 mRNA vaccine against SARS-CoV-2 reprograms both adaptive and innate immune responses | medRxiv

(37) RKI - Coronavirus SARS-CoV-2 - Aktuelle Situationsberichte, Wochenberichte, Übersicht zu Omikron-Fällen und COVID-19-Trends im Überblick

(38) Striking Antibody Evasion Manifested by the Omicron Variant of SARS-CoV-2 (biorxiv.org)

(39) Erst Booster-Shot, dann Omikron. Daten aus Dänemark zeigen: Impfung erhöht Risiko einer Infektion – SciFi (sciencefiles.org)

(40) Neues Rekordergebnis bei COVID-Fällen in Großbritannien – Geimpfte stärker betroffen - (tkp.at)

(41) Omicron Variant (B.1.1.529): Infectivity, Vaccine Breakthrough, and Antibody Resistance | Journal of Chemical Information and Modeling (acs.org)

(42) Sie wollen sich mit SARS-CoV-2/Omikron infizieren? Lassen Sie sich boostern!! (Daten aus dem UK) – SciFi (sciencefiles.org)

(42) Waning of SARS-CoV-2 booster viral-load reduction effectiveness (medrxiv.org)

(43) So steigen die Fälle in den Ländern mit den höchsten Impfquoten - (tkp.at)

(44) (PDF) COVID vaccination and age-stratified all-cause mortality risk (researchgate.net)

(45) Uni Duisburg-Essen: 2020 gab es eine Untersterblichkeit von 2,4 Prozent (berliner-zeitung.de)

(46) Impfpflicht könnte deutschen Lastenausgleich wieder möglich machen (artikeleins.info)

(47) Impfstoff ohne Ende - EU bestellt 650 Millionen Dosen bei BioNTech für das Jahr 2022 (artikeleins.info)

(48) Pfizer macht den Bock zum Gärtner - Pharmariese kauft Biotech-Firma mit Schwerpunkt Kardiologie (artikeleins.info)

(49) Great Barrington Declaration (gbdeclaration.org)

(50) Global Covid Summit

(51) https://www.youtube.com/watch?v=iE5v_KjEbdA

(52) https://gegenstimme.tv/w/mgiD71opJquZDXc5HZd2Pb


217 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen