Bundesregierung löscht "Es wird keine Impfpflicht geben"- Aussage auf ihrer Faktenseite

Aktualisiert: 24. Dez. 2021

Auf der Fakten-gegen-Falschmeldungen-Seite der deutschen Bundesregierung stand bis vor einigen Tagen noch zum Thema "Corona-Schutzimpfung": Es sei falsch, dass es eine allgemeine Impfpflicht geben werde. Diese Meldung wurde nun klammheimlich entfernt.



"Die Impfung gegen das Coronavirus ist freiwillig. Die Behauptung, es werde eine allgemeine Impfpflicht gegen Covid-19 geben, ist falsch. Es wird jedoch eine starke Impfempfehlung ausgesprochen, um sich nicht nur selbst, sondern die Gemeinschaft zu schützen."

Diesen Text fand man bis vor einigen Tagen auf der Fakten-gegen-Falschmeldungen-Seite der Regierung zum Thema "Allgemeine Impfpflicht". Der Absatz wurde nun durch einen Faktencheck bezüglich der Sicherheit der sogenannten Corona-Impfstoffe ersetzt:



Die Löschung des Textes ohne weitere Erklärung dürfte vor dem Hintergrund, der am letzten Donnerstag abgehaltenen Bund-Länder-Konferenz klar sein. Dort wurde der Beschluss gefasst, eine Pflichtimpfung für bestimmte Berufsgruppen ins Auge zu fassen. Unter Punkt Nummer vier heißt es in dem Entwurf:


"Wir müssen besonders die vulnerablen Gruppen zusätzlich schützen. Die Länder halten es für erforderlich, dass einrichtungsbezogen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Krankenhäusern und Einrichtungen der Eingliederungshilfe sowie in Alten- und Pflegeheimen und bei mobilen Pflegediensten bei Kontakt zu vulnerablen Personen verpflichtet werden, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Die Länder bitten den Bund, dies schnellstmöglich umzusetzen."

Für Nutzer sozialer Medien stand die Bundesregierung im Zusammenhang mit ihrer Fakten-gegen-Falschmeldungen-Kampagne schon in einem anderen Fall in der Kritik. Am 14. März 2020 entgegnete das Bundesgesundheitsministerium den Warnern vor massiven Einschränkungen und Lockdowns auf seinem Twitter-Kanal:


"Achtung, Fake News! Es wird behauptet und rasch verbreitet, das Bundesministerium für Gesundheit / die Bundesregierung würde bald massive weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens ankündigen. Das stimmt NICHT! Bitte helfen Sie mit, ihre Verbreitung zu stoppen."

Zwei Tage darauf saßen die Deutschen im ersten Lockdown und das öffentliche Leben war weitgehend stillgelegt.



"Vertrauen sie nur den offiziellen Quellen", war und ist deshalb eine beliebte Aussage in den Kreisen der Kritiker. Denn bisher wurde jede Verschwörungstheorie im Zusammenhang mit der sogenannten Pandemie und den freiheitseinschränkenden Maßnahmen wahr. Warum sollte das beim Thema Zwangsimpfung anders aussehen? Nach dem Motto Konrad Adenauers: "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?"




Quellen:


(1) Corona-Impfung: Irrtümer und Falschinformationen (bundesregierung.de)

(2) 2021-11-18-mpk-data.pdf (bundesregierung.de)



21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen