Beipackzettel lesen lohnt sich: Affenpocken-Impfstoff hat 50 teilweise schwere Nebenwirkungen

Nachdem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) vergangene Woche die Affenpocken zu einer internationalen Gesundheitsnotlage erklärt hat, dürfte auch die Impfkampagne nicht mehr lange auf sich warten lassen. Doch Vorsicht, der Beipackzettel des Affenpocken-Impfstoffs Imvanex listet 50, teils schwere Nebenwirkungen auf.

Foto: pixabay.com


Vergangene Woche erklärte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Gebreyesus die Affenpocken quasi im Alleingang zu einer internationalen Gesundheitsnotlage. Und da wir uns bekanntermaßen im Jahrzehnt der Pandemien befinden, wird auch die dadurch einsetzende Impfkampagne nicht lange auf sich warten lassen. In Deutschland wurden dafür vor einigen Monaten schonmal vorsorglich 240 000 Dosen des Impfstoffs Imvanex bestellt und auch die Ständige Impfkommission (STIKO) gab schon ihre Impfempfehlung gegen die Affenpocken heraus. Zudem bekam das Medikament Tecovirimat im Januar 2022 seine EU-Zulassung, also genau passend zur, auf der Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) im Jahr 2021 vorausgesagten Affenpocken-Pandemie.


Man kann also in Sachen Affenpocken wieder einmal von einem Riesengeschäft für die Pharmaindustrie ausgehen, doch beim Impfstoff ist erneut Vorsicht geboten und man sollte sich gut überlegen, ob man sich das Präparat verabreichen lässt. Studien aus den Vereinigten Staaten ergaben im Jahr 2019, dass Imvanex das Risiko von Herzmuskelentzündungen erhöht, zudem hat das Serum der Firma Bavaria Nordic bis zu fünf Sequenzen des HIV-Virus in sich. Schon im Jahr 1987 konnte man in der London Times lesen, dass die damaligen Pockenimpfstoffe die Entstehung einer HIV-Erkrankung begünstigen würden. Damals schrieb das der renommierte Wissenschaftsjournalist Pearce Wright, wirklich widerlegt werden konnte seine Behauptung bis heute nicht.

Zum Thema der Nebenwirkungen von Imvanex könnten die Angaben nicht unterschiedlicher sein. STIKO-Chef Thomas Mertens behauptet, dass das Präparat keinerlei schwere Nebenwirkungen habe, denn "im Gegensatz zur klassischen Pockenimpfung seien bei dem modernen Impfstoff keine Nebenwirkungen zu erwarten". Die alten Pockenimpfstoffe führten in einem von 20 000 Fällen zu Hirnhautentzündungen und auch der Beipackzettel von Imvanex listet entgegen den Aussagen von Mertens 50, teils schwere Nebenwirkungen auf. Folgende Beschwerden sind in dem Beipackzettel aufgeführt:


Schwerwiegende Nebenwirkungen – sofort den Arzt aufsuchen:

  • Atemprobleme

  • Schwindel

  • Schwellungen an Gesicht und Hals

Verstärkung bestehender Gesundheitsprobleme

Bei atopischer Dermatitis können sich Rötung, Schwellung und Juckreiz, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Übelkeit und Müdigkeit ausbilden. Die Hauterkrankung kann sich schubweise verschlechtern.


Sehr häufig (mehr als 1 von 10 Geimpften)

  • Kopfschmerzen

  • Muskelschmerzen

  • Übelkeit

  • Müdigkeit

  • Schmerzen, Rötung, Schwellung, Verhärtung, Juckreiz

Gelegentlich (mehr als 1 von 100 Geimpften)

  • Infektion von Nase und Hals, Infektion der oberen Atemwege

  • geschwollene Lymphknoten

  • Schlafstörungen

  • Schwindel, Empfindungsstörungen der Haut

  • Muskelsteifigkeit

  • Halsentzündung, laufende Nase, Husten

  • Durchfall, Erbrechen

  • Hautausschlag, Juckreiz, Hautentzündung,

  • Blutung, Reizung

  • Schwellung in der Achselhöhle, Unwohlsein, Gesichtsrötung, Brustschmerzen

  • Anstieg von im Labor bestimmten Herzwerten (wie Troponin I), Anstieg der Leberenzyme, Verminderung der weißen Blutkörperchen, Verminderung des mittleren Volumens der Blutplättchen

Selten (mehr als 1 von 1000 Geimpften)

  • Nasennebenhöhlenentzündung

  • Grippe

  • Bindehautentzündung

  • Nesselausschlag

  • Hautverfärbung

  • Schwitzen

  • Bluterguss auf der Haut

  • nächtliches Schwitzen

  • Knoten in der Haut

  • Rückenschmerzen

  • Nackenschmerzen

  • Muskelkrämpfe

  • Muskelschmerzen

  • Muskelschwäche

  • Schwellung der Knöchel, Füße oder Finger

  • beschleunigter Herzschlag

  • Schmerzen im Ohr und Rachen

  • Bauchschmerzen

  • Mundtrockenheit

  • Drehgefühl (Schwindel)

  • Migräne

  • Nervenerkrankung, die Schwäche, Kribbeln oder Taubheitsgefühl hervorruft

  • Schläfrigkeit

  • Hautabschälung, Entzündung, abnorme Hautempfindung, Reaktion, Ausschlag, Taubheitsgefühl, Trockenheit, Bewegungseinschränkung, Blasenbildung an der Injektionsstelle

  • Schwäche

  • grippeartige Erkrankung

  • Schwellung im Bereich von Gesicht, Mund und Hals

  • Anstieg der weißen Blutkörperchen

  • Bluterguss


Quellen:


(1) https://www.artikeleins.info/post/affenpocken-sind-jetzt-ein-internationaler-gesundheitsnotfall-die-who-wird-immer-unglaubw%C3%BCrdiger

(2) https://www.artikeleins.info/post/dokumentation-deckt-auf-who-will-insgesamt-zehn-jahre-pandemie-spielen

(3) https://www.artikeleins.info/post/mehr-als-240-000-dosen-deutschland-holt-sich-impfstoff-gegen-affenpocken

(4) https://www.artikeleins.info/post/wegen-131-f%C3%A4llen-in-deutschland-stiko-empfiehlt-die-affenpockenimpfung

(5) https://www.artikeleins.info/post/alles-zufall-eu-zulassung-von-affenpocken-medikament-erfolgte-im-januar-2022

(6) https://www.artikeleins.info/post/affenpocken-leopardenpocken-und-planspiele-auf-der-m%C3%BCnchner-sicherheitskonferenz

(7) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4368609/

(8) https://t.me/pseudologiaphantastica/4077

(9) https://en.wikipedia.org/wiki/Pearce_Wright

(10) https://www.nau.ch/news/europa/deutscher-impfchef-erwagt-impfung-fur-risikogruppen-66186442

(11) https://medikamio.com/de-de/medikamente/imvanex-injektionssuspension/pil#sideeffects


22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen