Ärztefunktionäre fordern: Schule nur für geimpfte Kinder



Verschiedene Ärztefunktionäre fordern nun offiziell eine Impfpflicht für Schulinder ab dem Schuljahr 2021/2022. Eltern, die ihre Kinder nicht gegen das Coronavirus impfen lassen möchten, bekommen dann ein Problem.


Im Beschlussprotokoll des 124. Deutschen Ärztetages der Bundesärztekammer vom 04. bis zum 05.Mai 2021 findet sich dazu folgende Aussage:


"Das Recht auf Bildung mit Kita- und Schulbesuch kann im Winter 2021/2022 nur mit einer rechtzeitigen COVID-19-Impfung gesichert werden. Ohne rechtzeitige Impfung, insbesondere auch für jüngere Kinder, führt ein erneuter Lockdown für diese Altersgruppe zu weiteren gravierenden negativen Folgen für die kindliche psychische Entwicklung".

Somit erlangen nur geimpfte Kinder die gleichberechtigte, gesellschaftliche Teilhabe an der Bildung zurück. Die Impfpflicht durch die Hintertür, jetzt auch für den Nachwuchs.


Der dazugehörige Artikel im Deutschen Ärzteblatt, zur Impfstrategie für Kinder und Jugendliche verschweigt diese+ Passage jedoch.


Quelle:


(1) Beschlussprotokoll des 124. Deutschen Ärztetages (Online) 04. bis 05.05.2021 (bundesaerztekammer.de)

(2) Coronaimpfstrategie für Kinder und Jugendliche entwickeln (aerzteblatt.de)

18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen